Thema: Karpfenfische Purpurkopfbarbe
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.01.2017, 20:54  
Champsochromis
 
Registriert seit: 14.12.2014
Ort: 35041
Beiträge: 267
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 66 Danke in 47 Beiträgen
Standard Purpurkopfbarbe

Wissenschaftlicher Name und Gattung?

Pethia nigrofasciata(syn. Puntius nigrofasciatus)
Deutscher Name: (aktueller dt. Name des Tieres)

Purpurkopfbarbe
Herkunft: (z.B. Habitat, natürliches Vorkommen, natürl. Lebensraum)

schattige, langsamfließende Gewässer im Süden Sri Lankas

Erreichbares Alter: (z.B. Monate oder Jahre durchschnittlich)

4 - 5 Jahre
Erreichbare Größe: (in cm)

5cm - 6cm
Persönlicher Haltungs- und Zuchterfolg:

die recht hochrückigen Purpurkopfbarben sind friedliche Barben für dunkler gehaltene, recht stark bepflanzte Becken. Sie haben einen ausgeprägten farblichen Geschlechtsdifformismus. Die Weibchen sind silberbeige, mit 3 breiten schwarzbraunen Querstreifen. Der Kopf ist nur im Schnauzenbereich leicht rötlich. Bei den Männchen sieht das etwas anders aus. In Ruhe gleichen sie zwar den Weibchen, sind aber auch dann viel kräftiger gefärbt, der Kopf ist stärker purpurn, die Rückenflosse ist komplett schwarz (bei den Weibchen nur die untere Hälfte) Während den harmlosen Rangeleien untereinander oder bei der Balz färbt sich das vordere drittel des Körper kräftig rotpurpurn, während der restliche Körper tiefschwarz wird und dort nur von den grünsilbrigen Schuppenrändern aufgelockert wird - hier sollte man aber beachten das sich stark gestreßte Männchen fast komplett schwarz färben.

Da die Fische aus eher schattigen Waldgewässerregionen kommen sollte das Becken nicht zu hell sein sonst bleiben die Fische streßbedingt blaß. Neben dunklem Boden sollten Wurzel, viele Pflanzen (bei mir leben sie in einem Becken was hauptsächlich mit verschiedensten Cryptocorynen besetzt ist) für gedämpftes Licht sorgen (Schwimmblattpflanzen oder Schwimmpflanzen mit Wurzelbärten - darin laichen die Purpurkopfbarben auch sehr gerne ab - sind auch sehr zu empfehlen). Auch Erlenzäpfen und Laub im Becken kann zum ´"abdunkeln" des Wassers verwendet werden

Als Beckengröße für eine Gruppe ab 10 Tieren kommen solche ab 80cm in Frage - größere ab 160l sind allerdings günstiger da man da bei geringem Fischbesatz auch die Wasserwechselintervalle auf 2-3 Wochen ausdehnen kann. Als Altwasserbewohner mögen Purpurkopfbarben keine großen Frischwassermengen.
Die Wasserwerte sollten im sauren Bereich (pH 6 - 6,5) liegen und weich sein. Höhere pH und Härte werden zwar vertragen jedoch färben sich dier Tiere darin meißt nicht voll aus.
Haltungstemperaturen sollten zwischen 24-26 Grad liegen, im Winter kann die Temperatur auch einige Zeit auf 20-22 Grad abgesenkt werden

Ans Futter sind Purpurkopfbarben als Allesfresser recht anspruchslos. Bevorzugt wird von meinen jedoch eindeutig carnivore Kost. Daher sollte häufiger Lebend-/Frostfutter wie Mückenlarven, Tubifex, Daphnien ect. gereicht werden als pflanzenkostreiches Trofu

Wie viele Barben sind auch die Purpurkopfbarben durch Lebend-/Frostfuttergaben leicht zum Laichansatz und bei geeigneter Umgebung (Moose und langwurzlige Schwimmpflanzen) auch zum ablaichen im Gesellschaftsbecken zu bekommen. Allerdings werden da das Gro der Eier/schlüfender Brut von den Elterntieren und anderen Fischen vertilgt
Bei meinen eigenen 14 Tieren (5 Männchen/9 Weibchen) fingen vor 3 Monaten die Männchen mit rund 3,5cm an sich tagsüber in ihre purpur-schwarze Robe zu werfen und die Weibchen durchs Becken zu treiben.
Ab und an verschwinden einzelne Paare in Moospolstern und laichen ab. Meine Gruppe Purpurkopfbarben ist seitdem täglich altiv. Die Männchen verfolgen laufend "dicke" Weibchen. Regelmäßig finde ich einzelne Jungtiere, die den Elterntieren und den 4 Streifenhechtlingen im Becken entgangen sind, im Oberflächenbreich zwischen dem Schwimmlaub der Nymphoides hydrophylla "Taiwan" schwimmen die sich dort verstecken

Das Wachstum der Jungen verläuftt recht zügig. In meinem 560l Becken haben es 4 Jungtiere, die es wohl als Eier im übergesiedelten Froschbiß hängend dort hinein verschlagen hat, in 2 Wochen auf 1cm Länge gebracht

Foto ist leider ziemlich dürftig da meine alte Kamera nicht mehr richtig fokusiert und mit Bewegungen Probleme hat
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_1257.jpg (138,5 KB, 41x aufgerufen)


Geändert von Champsochromis (06.01.2017 um 20:58 Uhr)
Champsochromis ist offline   Mit Zitat antworten