zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.05.2017, 19:11   #111
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 268
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 92 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

da ich seit Monaten keine Benachrichtigungen bekomme, hatte ich Euer Problem mit den Links nicht bemerkt, sorry. Irgendwas ist da wohl schief gelaufen, ich habe jetzt aber die Links geändert und hoffe, dass nun alles funktioniert.

Liebe Grüße
Hans

Danke: (1)
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2017, 19:12   #112
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 268
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 92 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Ich habe die Links jetzt extra noch mal ausprobiert, bei mir funktionieren sie
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 11.05.2017   #112 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 15.05.2017, 11:44   #113
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 268
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 92 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

kleine Aktualisierung.

In weiser Voraussicht habe ich, als sich der zweite Nachwuchs ankündigte, schon einmal drei neue Wannen von den Cyclops, die ich schon länger habe, angesetzt. Anfang April habe ich dann noch einen Ansatz mit zwei anderen Cyclops-Arten bekommen. Sie sollen auch etwas von Mikrofex oder ähnlichen Würmchen fressen, deswegen habe ich die auch noch in die Wanne gesetzt. Es hat ein bisschen gedauert, bis die sich wirklich massiv vermehrt haben und es hat sich auch nur eine Art durchgesetzt, aber jetzt habe ich auch noch drei Wannen mit einer etwas größeren Cyclops-Art. Die lassen sich super aussieben. Den Nachwuchs bekommen die etwas größeren Nädelchen, die großen kommen zu den Elterntieren.

Click the image to open in full size.

Bei den großen Nadeln haben alle Weibchen zwischendurch stark geschwächelt und abgenommen. Die Temperatur hatte ich schon runtergesetzt, damit die nicht ewig lange in der Balz stehen. Es kann also auch sein, dass sie noch dünner aussehen, weil sie zur Zeit die Ei-Produktion eingestellt haben. Um sie wieder aufzupäppeln, habe ich extra 10 Tüten weiße Mückenlarven besorgt und gleich eine davon ins Becken gegeben. Als das kleinste Weibchen davon eine gefressen hat, habe ich mich sehr gefreut und noch zwei weitere Tüten ins Aquarium getan. Dann habe ich das Becken beobachtet, am nächsten Tag musste ich allerdings einsehen, dass das wohl nur ein Versehen von dem Weibchen war, keine Nadel hat die Mückenlarven angerührt. Ich habe den Eindruck, dass die Larven eine große Ähnlichkeit mit kleinen Nädelchen haben...

Daraufhin gab ich schnellsten große Mengen Cyclops ins Becken und musste die Mückenlarven über zwei Tage mühselig wieder herausfischen. Meine Barsche hatten Party, sie haben tagelang nur noch Lebendfutter gesehen. Die Larven, die ich nicht erwischt habe, sind dann nach drei Tagen geschlüpft. Das war aber nicht so schlimm, wie es sich anhört, die Mücken kamen nämlich nicht unter der Abdeckung hervor und ich konnte sie alle problemlos zerdrücken.

Im Moment füttere ich die großen Nadeln mit vier verschiedenen Lebendfuttersorten, drei verschiedene Cyclops-Arten und auch Artemia. Die Artemia spüle ich vor der Zugabe ins Becken immer noch gut ab um den Salzgehalt besonders bei den kleinen Nachzuchtbecken nicht zu verfälschen, da bei denen sowieso alle zwei Tage ein Wasserwechsel gemacht wird und dadurch ohnehin schon leichte Schwankungen entstehen. Zwei der drei Weibchen haben sich offensichtlich wieder erholt, sie sehen nicht mehr so dünn aus und machen einen fitten Eindruck. Nur das dritte Weibchen, das kleinste, macht mir zunehmend Sorgen. Sie wird immer dünner, frisst nicht und ist ganz blass. Leider weiß ich aber auch keine Möglichkeit mehr, wie ich ihr noch helfen könnte, auch Nachfragen bei anderen Aquarianern haben da keine neuen Ideen mehr gebracht. Ich kann also eigentlich nur abwarten. Dem Männchen geht es ausgesprochen gut, der war die ganze Zeit völlig unbeeinflusst davon und frisst sich immer schön voll.

Im Becken für den zweiten Nachwuchs sauge ich morgens vor dem Füttern den übrig gebliebenen Rest vom Boden ab, nachmittags noch mal, wenn ich viel gefüttert habe, manchmal auch noch ein drittes Mal. Die Wasserwechsel haben bisher nur mit Reinwasser stattgefunden und sind seit ein paar Tagen auf 1300 µs. Um alle zu versorgen, bin ich mittlerweile bei sechs Flaschen Artemia angekommen, eine wird um sieben Uhr, eine um zehn und noch eine nachmittags um 17 Uhr angesetzt. Ich setze deshalb zwei kurz hintereinander an, weil ich schon mal einen Ausfall hatte und dann auf die kurz danach angesetzte ausweichen konnte. Ich versuche ja immer, zuerst für den jüngsten Nachwuchs, die frisch geschlüpften, noch relativ kleinen Artemien zu erwischen, dabei habe ich festgestellt, dass in einer Flasche tatsächlich mal nach 10 Stunden Laufzeit schon die ersten Artemien zu sehen waren. Deshalb bin ich dazu übergegangen, schon nach acht Stunden Laufzeit den Zusatz hinzu zu geben.

Diese Bilder sind von Samstag und Sonntag, man kann schon wieder eine deutliche Entwicklung erkennen.
Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Bei den kleinsten hat einer schon mal klar gemacht, dass er gewonnen hat. Er wird auf jeden Fall für immer hier bleiben und ist der erste Fisch, der bei mir einen Namen bekommen hat (ja, ich schäme mich). Knicki hat sich einen Vorteil verschafft, er kann sich schön einhaken an Wurzeln, Blattkanten, um dann in aller Ruhe aus der Strömung Artemien abzufischen. In der Gruppendynamik ist er auch mindestens immer der zweite, wenn es darum geht, gemeinsam nach oben zu steigen.

Click the image to open in full size.

Liebe Grüße
Hans

Danke: (3)
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2017, 12:11   #114
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 268
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 92 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

den zweiten Wurf habe ich etwas früher umgesetzt als den ersten, weil es ein paar mehr sind und ich den Eindruck habe, dass sie auch schneller gewachsen sind. Mittwoch abend zogen sie also vom 12 l-Anzuchtbecken in mein selbst geklebtes 16 l Becken um. Dort haben sie erstmal viel mehr Bodenfläche und ich konnte einige Pflanzen reinsetzen. Vor einiger Zeit habe ich mir eine Garnelenpfeife zugelegt, weil sie mir so gut gefiel und ich direkt gedacht habe, das wäre ein gutes Fanggerät um die Nadeln berührungsfrei zu transportieren. Der Pfeifenkopf ist 40 x 70 mm groß, also genau die passende Größe für Jungnadeln. Beim ersten Wurf waren die Tiere wohl noch etwas kleiner, ich kann mich erinnern, dass sie fast von selbst da rein geschwommen sind, es war total easy, die damit zu transportieren. Nicht, dass ich die großen Tiere, besonders das Männchen, nicht auch in die Hand nehmen kann, aber die kleinen fange ich doch lieber nicht mit der Hand oder dem Kescher, das wollte ich mir und uns nicht antun. Den zweiten Wurf musste ich jetzt doch mit einem dunklen Pinselstiel (berührungsfrei) überreden in die Pfeife zu schwimmen. Sie haben das irgendwie schon mitgekriegt, dass da was kommt. Hat aber letztlich doch gut geklappt. Beim Umsetzen habe ich einen Komplett-Wasserwechsel gemacht, nur das wenige Wasser in der Pfeife wurde mit hinüber ins neue Becken genommen, die Tiere haben das aber sehr gut angenommen.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Im neuen Becken bildet sich vor der großen Anubias eine Art Futtertrog, da wird sich regelmäßig versammelt und gemütlich voll gefressen.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Liebe Grüße
Hans

Danke: (2)
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 11:47   #115
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 268
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 92 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

es war ja abzusehen und leider ist es jetzt auch eingetroffen, das kleinere der beiden älteren Weibchen ist gestern gestorben. Das zweite große Weibchen macht leider auch keinen guten Eindruck, sie ist blass, obwohl die Zeichnung in den Farben kräftig ist und sie vor ein paar Tagen sogar die Legeröhre gezeigt hat. Meine Vermutung ist, dass die Microphis deocata doch eher relativ kurzlebig sind, vor allen Dingen, wenn sie über längere Zeit höheren Temperaturen ausgesetzt sind. Ich habe versucht, die Temperatur zwischendurch immer runter zu setzen, aber wenn er Eier getragen hat, habe ich die Temperatur natürlich auf mindestens 26° gesetzt. Die beiden etwas jüngeren Tiere, das Männchen und das kleinste Weibchen sind putzmunter und weisen überhaupt keine Symptome auf. Im Moment ist es leider wegen der sommerlichen Temperaturen nicht möglich, unter 25° zu kommen. Es wäre interessant zu wissen, wie es bei anderen mit ähnlich alten Tieren aussieht, vielleicht gibt mir da ja mal jemand eine Rückmeldung? Ich habe es aber nicht übers Herz gebracht, sie zu entsorgen.

Nichts desto trotz geht es hier weiter. Der erste Wurf entwickelt sich wirklich gut, sie sind jetzt 6 1/2 Wochen und das größte Tier ist 8 cm lang. Beide Würfe bekommen zusätzlich zu den Artemien jeden Tag ausgesiebte Cyclops, der jüngste Wurf bekommt die kleinsten Cyclops, der ältere Wurf etwas größere und die ausgewachsenen Cyclops bekommen die Elterntiere. Ich gebe auch immer einige Cyclops der nächst größeren Stufe mit in die Nachwuchsbecken, es findet sich immer einer, der auch diese Größe schon bewältigen kann. Die Artemia-Fütterung werde ich aber auf jeden Fall beibehalten, da hierdurch die Versorgung mit den Zusätzen gesichert ist. In der Regel schlüpfen die Artemien ein bis zwei Stunden früher als sie sollen, meist nehm ich dann schon die erste Portion raus und füttere die verbliebenen zusätzlich mit einem Tropfen verschütteltes s.parkle.

Hier die neuesten Insider-Videos, das letzte für Fortgeschrittene, man sieht die komplette Gruppendynamik

https://www.youtube.com/watch?v=eA9V...ature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=0WBY...ature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=v1vnqTjcv5k

Ich hoffe, diesmal funktionieren die Links, ich habe sie gerade noch mal durchgetestet, viel Spaß beim Gucken

liebe Grüße
Hans

Danke: (1)
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2017, 14:13   #116
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 1.773
Abgegebene Danke: 632
Erhielt: 198 Danke in 160 Beiträgen
Standard

Wunderschön Hans,

schade um das Weibchen, aber nun kannst du dich ja mit dem gedeihendem Nachwuchs trösten.

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Danke: (1)
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2017, 19:38   #117
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 268
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 92 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

das zweite ältere Weibchen ist am 28.05. auch gestorben. Sie hat gefressen und ihr Bauch wurde immer dicker. Morgens wurde sie noch etwas blasser und die Bauchschwellung ging zurück. Mittags ist sie dann gestorben. Ich hatte die Wahl, den Fisch einzufrieren (es gibt wohl die Möglichkeit, tote Fische über Tierärzte untersuchen zu lassen, die werden dann eingeschickt. Vielleicht weiß Schneckinger hier ja mehr?), wegzuschmeissen oder sofort nachzugucken, da er ziemlich schnell eintrocknet und an dem Fisch nicht viel dran ist. Ein größerer Fisch würde anfangen zu gammeln, die trocknen einfach nur ziemlich schnell ein und man könnte nichts mehr feststellen.

Click the image to open in full size.
Das Foto entstand einen Tag, bevor sie gestorben ist, da war der Bauch ziemlich angeschwollen

Also habe ich mich zu letzterem entschlossen. Ich habe den Fisch genau an der Stelle, wo die extreme Schwellung war, geöffnet. Ich konnte ein durchlaufendes Organ entdecken, ich nehme an, das ist der Magen. Nach dem Rausnehmen stellte ich fest, dass eigentlich nichts mehr in dem Organ ist und es sich nicht lohnt, weitere mikroskopische Untersuchungen zu machen. Ich habe das Weibchen also wieder verschlossen und zum Trocknen auf ein Stück Styropor fixiert.

Click the image to open in full size.
Hier ist noch ein Rest der Schwellung zu erkennen, vor dem Öffnen.

Click the image to open in full size.

Alle Nachwuchs-Nädelchen und auch die beiden verbliebenen Elterntiere zeigen keinerlei Symptome, es geht ihnen offensichtlich gut.

Liebe Grüße
Hans

Danke: (1)
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2017, 21:47   #118
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 1.289
Abgegebene Danke: 383
Erhielt: 354 Danke in 253 Beiträgen
Standard

@Hans, hallo
das tut mir leid - aber die Weibchen waren ja schon älter.
Welche Lebensspanne wird denn in Fachkreisen für Nadeln angegeben ?
Ich meine, wenn die Uhr abgelaufen ist, kriegen wir Menschen ja auch oft Krankheiten,
deren Ursache last but not least einfach ALTER ist.
Klingt komisch, aber ich hab es so oft erlebt.
Deinen Bericht finde ich etwas gruselig - denn ausgerechnet ich kann verstorbene Fische nicht aufschneiden und sezieren.

Ich drück dir die Daumen, dass die anderen Nadeln noch lange bei dir leben - der Nachwuchs ist ja nun wirklich noch ganz jung
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 21:12   #119
Hans T
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 268
Abgegebene Danke: 22
Erhielt: 92 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

nur eine kurze Meldung. Der erste Wurf ist jetzt ins große Becken zu den verbliebenen zwei Elterntieren umgezogen. Die 15 Kleinen sind natürlich auch ins nächst größere Aquarium umgezogen. Im großen Becken wirken die natürlich ganz anders, wer möchte, kann sich das ja hier mal angucken:

https://www.youtube.com/watch?v=Kbop8EcTNUg

Liebe Grüße
Hans
Hans T ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 21:35   #120
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 1.773
Abgegebene Danke: 632
Erhielt: 198 Danke in 160 Beiträgen
Standard

Hallo Hans,

dann läuft es jetzt ja richtig gut. Sie sind ganz entzückend.😍

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Indische Turmdeckelschnecken Algerich Gesuche von Aquaristik-Artikeln und Fische 3 18.06.2016 20:51
Microphis cuncalus, Krokodilzahn-Flussnadel Ferrika Fische 19 02.10.2015 15:29
Süßwassernadel (Microphis brachyurus) jen-ny Archiv 2004 13 16.01.2004 18:05
Indische Saugbarben TheChoice Archiv 2003 7 06.07.2003 12:40
Indische Buntbarsche Pleco Archiv 2002 7 21.03.2002 20:04


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:31 Uhr.