zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > >

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.12.2016, 10:33   #21
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 2.946
Abgegebene Danke: 105
Erhielt: 170 Danke in 146 Beiträgen
Standard

Hallo Berghobbit,

das tut mir wirklich leid, schrecklich und das muss man auch erst mal verdauen

Viel kann ich bei der Ursachenforschung nicht beitragen aber mir ist vor einiger Zeit sowas ähnliches passiert, mit dem einzigen Unterschied dass aus dem Nichts kam und 21 Fische gestorben sind.

Ich vermute auch dass es eher direkt oder indirekt mit dem Wasserrohrbruch zusammenhängt.
Hannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2016, 10:40   #22
Berghobbit
 
Registriert seit: 16.12.2016
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Mir kam heute noch ein anderer unbestimmter Gedanke. Könnte es sein, dass mit dem Osmosewasser etwas nicht stimmt? Die Filter habe ich zuletzt vor knapp einem Jahr getauscht und würden nun anstehen. Kann ich mir zwar nicht erklären, will aber möglichst alles ausschließen. Habt ihr schon mal von giftigem Osmosewasser gehört?
Berghobbit ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 17.12.2016   #22 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.12.2016, 10:57   #23
Hannah
Moderator
 
Registriert seit: 21.02.2003
Ort: Stuttgart
Beiträge: 2.946
Abgegebene Danke: 105
Erhielt: 170 Danke in 146 Beiträgen
Standard

Wieso benutzt du überhaupt Osmosewasser?
Hannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2016, 11:05   #24
Berghobbit
 
Registriert seit: 16.12.2016
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Ich benutze 50/50 da das Wasser sonst zu hart ist.
Berghobbit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2016, 11:18   #25
Öhrchen
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 2.468
Abgegebene Danke: 328
Erhielt: 292 Danke in 214 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Berghobbit Beitrag anzeigen
Mir kam heute noch ein anderer unbestimmter Gedanke. Könnte es sein, dass mit dem Osmosewasser etwas nicht stimmt? Die Filter habe ich zuletzt vor knapp einem Jahr getauscht und würden nun anstehen. Kann ich mir zwar nicht erklären, will aber möglichst alles ausschließen. Habt ihr schon mal von giftigem Osmosewasser gehört?
Glaube ich eher nicht. Ein Jahr sollten die Filter schon durchhalten.
Wie alt ist die Membrane? Ist das eine Anlage mit Spülventil, und spülst du sie regelmäßig?

Wahrscheinlich ist durch die Arbeiten an den Rohren Kupfer ins Wasser gelangt.
Öhrchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2016, 11:35   #26
Rinkikäfer
 
Registriert seit: 01.03.2015
Beiträge: 1.646
Abgegebene Danke: 570
Erhielt: 180 Danke in 148 Beiträgen
Standard

Hallo,

bin zufällig gerade darüber gestolpert:

https://goo.gl/nMKQ9c

Muss ja nichts mit deinem Problem zu tun haben.

Liebe Grüße
Annette

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
Rinkikäfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2016, 16:21   #27
thefreak
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 649
Abgegebene Danke: 66
Erhielt: 32 Danke in 20 Beiträgen
Standard

Hallo

Ich halte es auch für sehr wahrscheinlich, das bei diesem Rohrbruch irgendwas ins Wasser kam. Ist mehr als komisch, das bei Euch dann alle Fische verendet sind.
Ich würde auf jeden Fall Wasserproben nehmen, sowohl aus dem Aquarium sofern Du dort seit her nichts geändert hast, als auch direkt aus dem Wasserhahn beim aufdrehen und wenn es ein weilchen gelaufen ist.
Und dann der Sache auf den Grund gehen. Es ist gut möglich, das was ins Wasser kam, das auch für Menschen schädlich sein könnte, und das wollt Ihr bestimmt nicht zu euch nehmen.
Hartnäckig dran bleiben und auf keinen Fall neue Fische ins Becken bist Du sicher weißt was passiert ist.

Viele Grüße und Daumen drück für Euch
Jürgen
thefreak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 11:07   #28
Verena
 
Registriert seit: 03.06.2001
Beiträge: 699
Abgegebene Danke: 208
Erhielt: 325 Danke in 139 Beiträgen
Standard

Hi,

darf ich noch mal nachhaken, was genau an dem WW gemacht wurde, bevor das Ganze los ging?

Wurde abgemulmt?
Der Filter gereinigt ?

Sah das Wasser danach anders aus?
Leicht milchig/ weißlich?

Wie lange stand das Osmosewasser?
WO stand der Behälter?
War er geschlossen?
Verena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 12:56   #29
Berghobbit
 
Registriert seit: 16.12.2016
Beiträge: 19
Abgegebene Danke: 3
Erhielt: 2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verena Beitrag anzeigen
Hi,

darf ich noch mal nachhaken, was genau an dem WW gemacht wurde, bevor das Ganze los ging?

Wurde abgemulmt?
Der Filter gereinigt ?

Sah das Wasser danach anders aus?
Leicht milchig/ weißlich?

Wie lange stand das Osmosewasser?
WO stand der Behälter?
War er geschlossen?
Wir haben oberflächlich den Mulm abgesaugt, nichts aufgewirbelt. Ein Filterschwamm wurde leicht ausgespült. Osmosewasser lagert in einem geschlossenen Kanister. War vielleicht 14 Tage alt. Das Wasser sah aus wie immer, klar und leicht braun gefärbt.
Berghobbit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 23:23   #30
Dumdidum
 
Registriert seit: 12.11.2014
Beiträge: 373
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 59 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Braun gefärbt?
Ich hatte nie braunes Osmosewasser...

Zeitlich:
Lief die Osmoseanlage vor oder nach den Rohrbrucharbeiten?

Die ganze Geschichte ergibt keinen Sinn. Ich bin Installateur und wüsste nicht, was bei der Behebung eines Rohrbruchs giftiges ins Wasser gelangen sollte, außer durch allergröbste Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

Wenn das UO Wasser NACH der Reparatur hergestellt wurde, wäre es möglich, daß durch das Absperren des Wassers Luft in den Leitungen war und diese für Druckschläge in der Membran gesorgt hat. Dann könnte sich eine Dichtung gelockert haben oder es hat sich ein Haarriss in der Membran gebildet etc, wodurch Retentat ins benutzte Wasser gelangt sein könnte.
Also quasi ein Konzentrat der Stoffe, die man vorher herausgefiltert hat.

Gleiches gilt auch für das Leitungswasser.
Ich würde nicht nach Chlor suchen.
Es hätte eher zu erhöhten Kupfer- oder Eisenoxidwerten kommen können, wenn sich durch das Absperren der Leitungen Zeugs gelöst hat.
Aber auch danach muss nun niemand mehr suchen, das dürfte schon lange ausgespült sein.

Braunes oder rötlich-braunes Wasser ist ein Zeichen für alte Eisenleitungen im Haus.
Kann aber auch bei alten Kupferleitungen auftreten, dann weniger rötlich.


Ich würde nicht den Fehler machen, wegen einer -Entschuldigung- 60l Pfütze mit normalen Fischen gleich die Ämter aufzuscheuchen.
Der Schuss kann nach hinten losgehen.
Dumdidum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
fischsterben plötzlich, vergiftung

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
nach Umzug: plötzliches Fischesterben KevinT Archiv 2013 3 11.11.2012 13:23
Fischtod nach Teilwasserwechsel Robin Archiv 2011 1 17.03.2011 12:17
Nach Teilwasserwechsel exdortmunder Archiv 2009 3 19.04.2009 20:23
Fischesterben Oaxemer Archiv 2009 4 07.01.2009 14:41
Fischesterben tobias600 Archiv 2001 3 04.11.2001 17:39


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:18 Uhr.