Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.08.2002, 16:48  
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Chris,

> Was meinst Du mit ACK

Acknowledgement - Zustimmung.


> Zur Senkung des PHwertes empfehle ich die Anwendung von
> Torf. Die Dosierung ist abhängig vom Torf und den
> Ausgangswerten.

Weisst Du, da ich aus dem Naturschutz stamme und schon genpgend kaputte Moore gesehen habe, habe ich mit der Empfehlung immer so meine Probleme, auch wenn ich weiß,m dass die Aquaristik nur marginal dazu beiträgt. Aber auch Kleinvieh macht Mist.


> Die Dosierung sollte am besten durch wiederholtes Messen der
> Wasserwerte erfolgen. Mir ist durchaus bewußt, das diese Art
> der PHwert Senkung seine Grenzen aufweist genauso wie alle
> weiteren Methoden z.B. einbringen von Laub usw.Die CO2
> Methode lassen wir hier außer Acht. :wink:

ACK. Zum ?



> Der Leitwert müßte aber bei einer Gh 8 und einer Temp. 28° um
> die 200 micro-siemens liegen.

Ne, der ist höer, normal bei etwa 240 microS, dann kommen aber noch 30 mg/l Nitrat hinzu, ich denke, der leigt an die 300. Aber auch das ginge noch. Es geht dann tendenziell in die Richtung der keimbelastung, die Du eher vermutest. Und da ist was dran.


> Also wenn ich mich auf das Photo berufe, glaube ich schon sagen
> zu können das es sich hier um eine äußere Trübung handelt.
> Wenn es nicht so sein sollte, ist meine Behauptung natürlich

Schwierig. Ich bin mir da nicht so sicher.


> Und meines Wissens wäre der Fisch in diesem Fall auch nicht
> mehr zu behandeln, bliebe dann nur zu hoffen das es nicht zur
> Erblindung führt. Aber hier bin ich mir dann nicht mehr so sicher :-

Er kann damit durchaus leben und alt werden



> Und ich werde das Gefühl nicht los, das die Haltung von Diskus
> ebenso wie P. altum zu einer hohen Wissenschaft erklärt wird.
> Und sobald ein "Anfänger" Probleme mit genannten Fischen hat,
> gleich abgeblockt und drauf los geprescht wird. Wiederum, wird
> eine Aussage von einem "Experten" gemacht von wegen man
> kann auch dieses und jenes und überhaupt, dann wird das
> weitgehenst so hingenommen.

Das ist richtig und auch wieder nicht. Diese Arten sind eigentlich auch nicht schwieriger zu halten als andere, vorausgesetzt, man kümmert sich um die entsprechende Größe des Behältnisses und auch um das Wasser ein wenig.


> Ich sage: Die Haltung von Diskus ist gleichzusetzen mit jeder
> anderen Fischhaltung auch. Sie ist nicht mehr oder weniger
> kompliziert, anstrengend oder zeitraubend. Sie wird nur so
> dargestellt.

Ist sie in der Tat. Mache ich ja auch nicht anders. Nur habe ich erheblich größere Becken für die Fische und bereite entsprechend das Wasser auf und kümmere mich um ausgewogenes Futter.


> Und selbst langjährige Erfahrung schützt vor Fehlern nicht, hier
> ist ein bißchen mehr Toleranz angebracht.

ACK.


> Denn nicht jede Erfahrung ist eine gute Erfahrung, und so
> mancher Fisch ist dabei schon auf der Strecke geblieben.

Und so mancher Diskus und Altum in zu kleinen Becken mit zu hohem besatz ebenfalls.

Ich habe derzeit in meinem Diskusbecken mit 580 l 3 weibliche Tiere, da geht manchmal echt die Post ab, Maulzerren bis hin zu Verletzungen. Daher ja jetzt auch die Neuerwerbungen. Ich möchte mir nicht ausmalen, wie das in einem 200 l AQ aussieht, o.k. ich sehe es derzeit im Quarantäne-AQ, das ist zu klein für eine Dauerhaltung, maximal ein harmonisierendes Paar bei entsprechender Tiefe, 40 cm reichen da nicht.
 
Sponsor Mitteilung 01.08.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge