Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.08.2002, 22:53  
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Frank!

Wenn auszuschliessen ist, dass in das Becken mal pH-minus oder KH-Minus reingegeben worden ist, gibt es nur eine einzige PO4-Quelle: das Fischfutter!

Respektiv die TWW-Rhytmen passen nicht mit der Futtermenge zusammen. Da kann dann passieren, dass das PO4 zusammen mit dem Eisen vom Dünger als Eisenphosphat ausfällt und liegen bleibt. Andere nehmen Stahlwolle, um diesen Effekt zur Phosphatreduzierung zu erreichen...

Also: Weniger füttern oder öfters Teilwasserwechseln, resp. dieses im Lauf der nächsten Wochen so abstimmen, dass der PO4-Wert konstant niedrig bleibt.
Die Wurzeldüngung kann fürs erste so gestaltet werden, dass eine Wels-Futter-Tablette direkt an die Wurzeln in den BG gedrückt wird.

Im BG kann noch ne ganze MEnge Eisenphosphat gespeichert sein, welches je nach AQ-Klima sich wieder "aktiviert" - also Geduld haben mit der Reduktion.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Sponsor Mitteilung 12.08.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge