Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.06.2001, 01:32  
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Martin,
schon wieder Hilfe :roll: , naja, bist ja erst 15 :wink: , da ist man noch ungeduldig :lol:
Hast Du Südamerikanische (Mikrogeophagus ramirezi) oder Afrikanische (Anomalochromis thomasi) Schmetterlingsbuntbarsche :???:
Ich nehm mal an, Südamerikanische.
Eigentlich brauchst Du überhaupt nichts tun, die Eltern bewachen ihr Gelege und die Jungen schon, die ersten Gelege eines Paares werden aber leider oft gefressen, bei Mikrogeophagus ist das überhaupt ein großes Problem (Fließbandnachzuchten). Füttern am Anfang mit Artemia-Nauplien (nach dem Freischwimmen der Larven), zur Not Flüssig- oder Staubfutter (nicht so gut ), mit verlängerter Spritze in den Jungfischschwarm spritzen.
Warum sollen Deine Eier alle verpilzen, hast Du so alkalisches Wasser (pH über 7, für die fünfzehnjährigen :wink: )? Sonst entfernt die Mutter, wenn sie gut brutpflegt, die verpilzten Eier.
Zuviele Beifische sollten aber nicht im Becken sein, wenn von der Brut was übrigbleiben soll.
Gruß,
Walter
p.s.: wie war das mit dem Ent... :???:
 
Sponsor Mitteilung 05.06.2001   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge