Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.10.2002, 09:02  
Nikolai Frederik Slomma
 
Registriert seit: 14.10.2002
Ort: 63477 Maintal
Beiträge: 333
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: T5 Beleuchtungstechnik

Hi Mike,
Zitat:
Zitat von Aquamike
hi fischliebhaber,
ich habe mich per Telefon bei einem Onlineversand über eine Beleuchtungsmöglichkeit für mein neues Aquarium erkundigt (160cm mal 60cm mal 60cm)....
Die schlugen mir die (relativ) neuen T5 Röhren als Beleuchtung vor, für meine Beckenmaße-die sollten angeblich problemlos meine Beckentiefe und somit die untersten Pflanzen erreichen-wie steht ihr dazu???? :-? Bringen die was?
für ein geschlossenes Becken gibt es keine bessere Beleuchtung. Die Auswahl an Lichtfarben ist noch ein bisschen knapp, aber ausreichend. Die Vorteile sind eklatant.
Zitat:
Da sie mir sagten ,dass man nur alle 5 Jahre die Röhren wechseln muss und das Pflanzenwachstum angeblich garantiert sei, dachte ich mir -DAT WÄR DOCH WAS!!!
Das kannst Du dir ausrechnen. Die T5 sind mit einer Lebensdauer von 20.000h angegeben. Unter aquaristischen Bedingungen sollten die noch länger halten. Wie bei allen 3- und 5-Banden-LL wechselt man die, wenn sie nicht mehr zünden.
Wenn ich schon 'garantiertes Pflanzenwachstum' lese - das ist einfach nur noch dümmlich! Pflanzen brauchen Licht und Nährstoffe in einem sinnvollen Verhältnis. Unter dieser Voraussetzung hast Du mit mehr Licht mehr Chancen. Mehr nicht!
Zitat:
Wie steht ihr übrigens so zu Laterit (Nährboden) für Pflanzen???
Ein mineralischer Dünger ist ganz nett, allerdings weiß ich, dass es bei passender Wasserdüngung - an der kommt man bei ordentlich Licht eh nicht vorbei - auch ohne funktioniert.
Zitat:
Ich dachte an eine Bepflanzung mit Indischen Sternpflanzen, Schraubenvallis, Echinoderus bleheri, " macrophyllus, " barthii, und microsorum w.,
Echinodoren würde ich schon nicht bodendüngen, gut versorgt werden die einfach zu groß!
Zitat:
Was würdet ihr für einen Boden nehmen und was für nen Filter ??? Bodenheizung werde ich natürlich auch verwenden........ :roll:
Gewaschener Sand irgendwo um 0,4 bis 0,8 mm in der Körnung. Fugensand aus dem Baumarkt ist ideal.

Wenn Du ein Pflanzenbecken vorhast und das bietet sich bei einer 4-flammigen T5-Beleuchtung an , dann brauchst Du herzlich wenig Filterung. Mattenfilter sind ungewöhnlich gut, preiswert und problemlos. Ich filtere ein 230 L Becken über zwei grobe Eheim Filterschwämmchen auf der Ansaugseite eines Versorgungskreislaufs. Mehr - aber auch nicht weniger - braucht dieses Becken nicht.

Nachdem in meinem Pflanzenbecken die Bodenheizung - natürlich im damals verwendeten Kies (1 - 2 mm) - unbemerkt den Geist aufgab, konnte ich nach Monten keinen Unterschied feststellen. Seit dem betrachte ich die als Schmuck am Nachthemd. Im Sand macht Bodenheizung eh keinen Sinn. Ich kann nur von ihr ab- und zum Sand zuraten.

Gruß, Nik
Nikolai Frederik Slomma ist offline  
Sponsor Mitteilung 23.10.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge