Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.11.2002, 22:45  
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo Tobias,

danke für deine Informationen und die Buchtipps, gibt wohl doch noch eins zu Weihnachten

Ich habe jetzt aber noch ein paar Fragen:

So wie ich es verstanden habe gehört keine der beiden Arten zu bzw. in die direkte Nähe der Guapotes / Gattung Parachromis ?

Wie steht es dann mit "C." festae und wie steht "C." festae zu den Guapotes ? Ich werde mir wohl demnächst ein Paar der Rabauken zulegen

Es gibt ja einige Paralellen, wie die Flecken / Streifenzeichnung, die Art der Nahrung, der Schwanzwurzelfleck und den Sexualdimorphismus, wie er auch bei den echten Guapotes auftritt.

Wie stehen die Nandopsis von den Großen Antillen zu den Arten der Festlandbücke ?

Ist "C." beani oder "C." istlanum möglicherweise ein Relikt bzw. ein wenig veränderter Nachfahre der ersten Cichliden Arten, die Mittelamerika besiedelt haben ?

Auch hier gibt es wieder Paralellen, wie die hohe Toleranz für erhöhte Salzkonzentrationen, eine Ähnliche Zeichnun,g Körperbau un Ernährungsweise.

Sind "C." octofasciatum und "C." grammodes ebenfalls zu dieser Gruppe gehörig zu verstehen oder kann man einen Teil der "Parapetenia" bestimmen, der näher mit ihnen Verwandt ist als andere ?

Uiui, ich hoffe das war nicht zuviel

Gruß,
Dennis
Dennis Furmanek ist offline  
Sponsor Mitteilung 20.11.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge