Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2002, 12:53  
Ralf L.
 
Registriert seit: 04.12.2001
Ort: Köln
Beiträge: 2.422
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Davon,

nimm den, den auch mein Namensvetter empfohlen hat: Sand. Nimm aber einen mit einer relativ homogenen Kornverteilung (0,3-0,7 mm z.B.). Den kriegste im Baustoffhandel, teilweise auch beim Baumarkt (dort aber teurer; wird in der Regel in kleineren Tüten im Bereich Gips, Putz, etc angeboten, z.B. von Knaur). Einfach mal die Baustoffhändler anrufen und nachfragen.

Langzeitdünger ist m.E. überflüssig. Wenn nötig, einfach mal eine Düngetablette (oder Teile davon) an die Wurzel gedrückt und fertig.

Ach so, wegen dem Hinweis von Deinem Zoohändler: Faulgase sollten eh kaum bis gar nicht im Bodengrund entstehen. Wenn sie entstehen, dann liegt das daran, daß dort anaerob Verhältnisse sind. Diese entstehen i.d.R. durch Verblockungen.

D.h., dort ist reges Bakterienleben und es kann kein neues (sauerstoffhaltiges) Wasser dorthin. Verblockungen haben aber ihre Ursache unter anderem in einer zu ungünstigen Kornverteilung. Und die hat man recht häufig beim Sand vom Zoohändler.

Hinzu kommt, daß bei Kies in die relativ großen Zwischenräume Mulm und Futter einsinken kann, daß dann dort zum Gammeln anfängt. Bei Sand passiert dies nicht. Usw., usw....

Wenn Du mehr zu den Vor- und Nachteilen von Sand bzw. Kies wissen willst, bemühe am besten die Suchefunktion. Da wirste gut zu tun haben.
Ralf L. ist offline  
Sponsor Mitteilung 03.12.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge