Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2002, 18:55  
Catwoman
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Vallesnerien kümmern

Hallo

Ich hab nen Problem mit meinen Vallesnerien, sie wachsen kaum noch.

Zur Vorgeschichte:
Vor ca. 3 Monate hab ich von Kies auf Sand umgestellt, vorher wuchsen die Vallesnerien so leidlich, aber auch schon nicht so wie ich es von früher kannte. Jetzt wachsen sie garnicht mehr in die Höhe und haben nur wenige Ausläufer, diese haben ebenfalls nur sehr kurze Blätter (<10cm auch nach Wochen), und wachsen eher zur Seite als nach oben.

sonstiger Bewuchs (Wachstum):
Cryptocorynien (viele Ableger, Blätter normal groß), kleines Fettkraut (wächst nach Startschwierigkeiten jetzt), rote Ludwigie (minimal), Echinodours mmh kleine Schwertpflanze?? (1 Ableger seit Umbau), ja und dann noch so andere Kräuter u.a. Horn, aber von Wuchern kann man keinesfalls reden, die Pflanzen halten sich alle wacker.
Düngung: (noch) keine, ab und zu belüfte ich per Ausströmer um den O2 nach oben zu bekommen.
Eisen mit JBL-Test bei 0,0 ??? Aber vielleicht hab ich mich vermessen, muß man die Dosen zumachen während der Wartezeit?? Andererseits hat das LW auch nur 0,1.
Ca. 4 Wochen nach dem Bodenaustausch gabs ne kleine Algenplage (Bart), das hat sich mittlerweile erledigt.

Ich nehm mal an da fehlt jetzt Dünger! Aber welcher?? Denn die Algen sollen von der Aktion nix haben.

Noch was vergessen??

Ich hoffe ihr könnt meinen Vallersnerien helfen.

Ach doch was vergessen, ich hab ja noch nen 2. AQ. Da wachsen Echi. Tellenus und noch so was ähnliches(auch ne Echi), Hornkraut, Vallesnerien und ein Kraut dessen Namen ich noch nie wußte. (Wenn ich Zeit habe, werde ich die Dennerle-DB mal durchstöbern). Die beiden Echi wachsen dort ziemlich gut, aber die andern Pflanzen kaum.

Gruß Kerstin
 
Sponsor Mitteilung 03.12.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge