Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.12.2002, 18:42  
Gast
 
Registriert seit: 01.12.2001
Beiträge: 5.768
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich hätte diese Symptome spontan auf eine kurzzeitige Unterkühlung zurückgeführt, aber sowas scheint ja bei dir nicht der Fall gewesen zu sein.

Aufgrund der Beschreibung dieser Symptome auf Fischtuberkulose zu tippen und Baktopur direkt zu empfehlen, liebe Prin, halte ich für arg schief. Das ist ungefähr so, wie wenn jemand bei der Polizei anruft und sagt "mein neuer Nachbar hat eine gewisse Ähnlichkeit mit einem gesuchten Serienmörder: er hat ne Nase, 2 Ohren und das Haar wird auch schon schütter" und die schicken einen Panzer vorbei, der dein Haus, nicht etwa das des Nachbarn einäschert.

Generell haben Antibiotika, egal ob sie synthetisch oder biologisch hergestellt werden im Aquarium NICHTS aber auch GAR NICHTS verloren! Bei einer hartnäckigen bakteriellen Erkrankung, die nicht auf sanfte Methoden reagiert, ist es sinnvoller, den gesamten Fischbesatz human zu töten und das Becken zu desinfizieren.
Über die Probleme mit Antibiotikaresistenz und die direkten Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben wir schon oft genug diskutiert.

Um wieder zum eigentlichen Problem zurückzukommen: "Kopfsteher" kommen bei einer Störung der Gasdrüse oder der Schwimmblasenmuskulatur zustande. Soweit ich weiß, gibt es für diese Form der Erkrankung keine zuverlässige Behandlungsmethode, die einzige mir bekannte Methode, die manchmal zum Erfolg führt, ist eine Temperaturerhöhung, einige Tage auf 28°C.
Alle weiteren Symptome wie Abmagerung sind direkte Folge des Schwimmblasenproblems, das Tier verbraucht viel Energie und kommt kaum an Futter dran.

schöne Grüße

Gast ist offline  
Sponsor Mitteilung 07.12.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge