Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.12.2002, 01:41  
xray107
 
Registriert seit: 08.02.2002
Ort: 41xxx Nähe D´dorf - Krefeld
Beiträge: 1.877
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Alexandra,

du kannst ab dem 3. Tag mit Artemia Naupilien füttern. Liquifry I sollte langsam für die Jungen zu klein werden.
Hier der Text über die Aufzucht von www.bettasplendens.de:
Zitat:
Nach drei bis vier Tagen wechselt man zu Artemia- Nauplien. Viele Züchter füttern jedoch schon direkt
nach dem Freischwimmen Artemia. Es konnte nicht beobachtet werden, daß hierbei schlechtere
Aufzuchtresultate erzielt wurden. Artemia- Dauereier sind im Fachhandel erhältlich. Diese müssen
möglichst luftdicht, trocken und dunkel gelagert werden. Um die Eier zum Schlüpfen zu bringen, gibt
man etwa ein bis zwei Gramm in einen Liter Wasser. Dieses sollte im Idealfall eine Temperatur von ca.
27°C haben. Dazu gibt man zwei Teelöffel nicht jodierten Salzes. Bei guter Belüftung schlüpfen die
Nauplien nach 24 bis 48 Stunden. Zum Entnehmen der Nauplien stellt man die Durchlüftung aus und
wartet einige Minuten. Die nicht geschlüpften Eier lagern sich jetzt am Boden ab, die leeren Eihüllen
sammeln sich an der Wasseroberfläche. Man entnimmt die Nauplien am Besten mit einem dünnen
Luftschlauch aus der Mitte des Behälters und läßt das Wasser durch ein Artemiasieb laufen. Die im
Sieb gesammelten Nauplien können nun kurz mit Leitungswasser gespült und in das Becken gegeben
werden.
Seit einiger Zeit ist ein neues Aufzuchtfutter im Handel, das sich Baby-Star nennt. Dieses ist in vier
verschiedenen Partikelgrößen, von 25µ bis 400µ, erhältlich, so daß man es schon direkt nach dem
Freischwimmen füttern kann, und vom Nahrungsgehalt her ideal. Laut dem Hersteller beginnt es auch
erst nach 24 Stunden, sich zu zersetzen, was der Wasserqualität zugute kommt. Nach eigener
Erfahrung ist ein großer Nachteil dieses Futters dem Lebendfutter gegenüber jedoch, daß es sich nicht
bewegt und die Fische es daher nicht in so großen Mengen fressen, wie etwa Artemia. Es ist jedoch
möglich, die Jungfische mit Baby-Star aufzuziehen.
Sind die Fische groß genug, dann kann man auf andere Futtermittel, wie Flockenfutter,
Mückenlarven, Wasserflöhen und ähnlichem umsteigen.
Viele Grüße

Marc
xray107 ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.12.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge