Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.12.2002, 10:47  
marielu
 
Registriert seit: 18.12.2002
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Gasblasenkrankheit durch Photosynthese?

Hallo Forum!

Ich habe mal eine theoretische Frage: Im Mergus, Bd.1 (1996,10. Auflage) steht auf Seite 907, dass die Gasblasenkrankheit durch Assimilation in stark belichteten und bepflanzten Becken auftreten kann, und zwar aus folgendem Grund: "Hört nun die starke Sonneneinstrahlung und die damit verbundene starke Sauerstoffabgabe der Pflanzen auf, sinkt die Übersättigung (Gasdruck) im Wasser schnell ab, nicht aber im Blut der Fische. Es entstehen daher im Blut Gasbläschen."

Frage an die "Starklichtfraktion" oder die "Amanofraktion", bei denen die Assimilation der Pflanzen ja sichtbar ist (Ausperlen): Hat jemand von euch Erfahrungen in dieser Hinsicht? Ist die Gefahr der Gasblasenkrankheit dadurch wirklich gegeben? Ich war bisher der Meinung, sie entstünde hauptsächlich bei Wasserwechsel mit zu hohem Druck (Schlauch ohne Gardena-Spritze). Sollte das tatsächlich der Fall sein, würde sich die Haltung von lichtempfindlichen Pflanzen zusammen mit Fischen ja quasi von selbst verbieten. Kann das echt sein?

Grüße,
marielu
marielu ist offline  
Sponsor Mitteilung 31.12.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge