Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.03.2003, 17:44  
Bernhard-MUC
 
Registriert seit: 09.10.2001
Ort: München
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Sunman (oder wie auch immer.... )

Allgemeingültige Empfehlungen kann ich Dir nicht geben, nur was von meinen eigenen Erfahrungen:

Mein Nanobecken hat 45 L und ist sehr wohl mit etwas mehr Technik bestückt.
Die Sache mit Wasser wechseln / nachfüllen funzt meiner Meinung nach nur richtig, wenn man ganz kleine Becken benutzt - so 10 - 20 L.
Bei etwas größeren Kalibern, so wie meines oder auch Dein 54 L, dürfte man um einen kleinen Abschäumer nicht herumkommen.
(Sander Piccolo oder Aqua - Medic Miniflotor) plus (bei mir) einen Eheim 2003 "Aqua - Boss" Hängefilter, der auch die nötige Strömung erzeugt.
Dein Becken wäre übrigens schon nutzbar für den Aqua-Medic Bioflotor, mit dem ich auch schon geliebäugelt habe.
Allerdings bringt der fast 1000 L/Std. - da herrscht in meiner Pfütze
schon "Sturm im Wasserglas".
Bei Dir könnte es schon so gerademal gehen.
Ideal wäre natürlich ein 80er / 112 L Becken.
Der Bioflotor hat halt alles beieinander: Abschäumer + Filter + Strömungspumpe und kostet etwas über 100,- Euro.
Salz setze ich mir lieber selber an (schon wegen der Lauferei + dem Geschleppe)
Und um die Geduld kommst Du - speziell in der Meerwasseraquaristik - keinesfalls herum.... :roll:

Und bei der Beleuchtung gibt´s ebenfalls "Nachschlag" - mindestens 2 Röhren, besser 3 (dann eine davon Blaulicht)

Wenn Dir das zu aufwendig ist (könnte ich verstehen... )
bleib lieber bei der Beschreibung in dem von Dir genannten Link.
Ein 30er Becken mit 12 L tut´s auch und kostet alles in allem erheblich weniger.

.....aber ein 60er wäre natürlich um ein vielfaches schöner.
Ich habe den Aufwand jedenfalls nicht bereut !

Viele Grüsse
Bernhard
Bernhard-MUC ist offline  
Sponsor Mitteilung 12.03.2003   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge