Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.10.2001, 23:54  
Karl-Heinz
 
Registriert seit: 07.06.2001
Beiträge: 752
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Petra

Hast du gelesen, zu welchem Zweck das Salz empfohlen wurde? Kennst du die Dosierung und die Dauer der Salz-Anwendung?
Ich kenn die Kochsalz-Therapie: bei einzelligen Außenparasiten kann's vielleicht helfen, in 'nem separaten Behälter dem Fisch ein Kurzbad zuzumuten.

Aber nicht, wenn das Symptom auch eine "normale" äußere Verletzung sein kann ("Schramme") und die Sekundärinfektion durch sog. "Schwächeparasiten" verursacht wurde.
In diesem Fall sollten die Hälterungsbedingungen soweit verbessert werden, dass das Immunsystem mit diesen Plagegeistern fertig wird. Das sollte eigentlich kein Prob sein.

Kochsalz hat nach meiner Überzeugung im Aq nichts zu suchen.

Hallo zusammen

Okay - wenn ihr darauf besteht, euren Fischen so ein unsinniges Salzbad anzutun, dann empfehlt aber bitte nicht weiter, sowas ins Aq zu schmeißen:
selbst die katholische Kirche ist davon abgegangen, zur Wahrheitsfindung die "hochnotpeinlichen Befragungen" anzuwenden, obwohl das im Mittelalter durchaus üblich war.

Mit einer Kochsalzlösung im Aq wird das gesamte Ionenspektrum verbogen mit allen üblen Konsequenzen für die Tiere, die gezwungen sind, darin vegetieren: sie können sich keine angemessenere Bleibe suchen.

Mit Meersalz wird der pH auf über 8 gepuffert. Ich halt's für recht bedenklich, solche Tipps zu verbreiten, ohne ausdrücklich auf die "Nebenwirkungen" hinzuweisen.

Das beste "Naturheilmittel" ist immer noch optimale Haltung / Pflege im Aq.
Irgendwelche Therapien - wer diagnostizierte eigentlich?? - in einem separaten Behälter: wenn's sein muss.
Dazu sollte allerdings zuvor kompetent diagnostiziert worden sein. Die Therapie sollte auch auf dieses eine Aq "maßgeschneidert" sein.

Das ist hier selbstverständlich der Fall ! ! - Wo denn ? ?

Aber Fische können ja nicht schreien vor Schmerz.
Ein kurzweiliges "Pampe mischen" wünsch ich. - Das war jetzt Sarkasmus.

Warum werden keine Dosierungen genannt in "g/L" oder "g/100 L"? Warum keine Anwendungsdauer? Warum keine Einschränkungen?

Gruß
Karl-Heinz
Karl-Heinz ist offline  
Sponsor Mitteilung 05.10.2001   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge