Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.05.2003, 08:32  
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Daniel!

Zitat:
Zitat von Daniel Glau
Da die Pflanzen nicht wachsen, stimmt etwas mit dem Nährstoffhaushalt nicht.
Oder sie müssen einfach erst mal vernünftig anwachsen, sich auf submerse Kultur umstellen (das geht nicht von heut' auf morgen) und genügend Wurzeln bilden.

Zitat:
Ich würde daher mehr Wasser wechseln und düngen.
Ersterem würde ich zustimmen, Zweiterem nicht, aus dem Grunde, daß die Pflanzen während der Eingewöhnungsphase das Gros an Nährsalzen doch gar nicht nutzen können, und wem kommt der Überschuß zugute, richtig, nur den Algen....

Zitat:
Ohne Dünger glaube ich nicht, dass Deine Pflanzen etwas gegen aufkommende Algen ausrichten können, da sie einen "feineren" Nährstoffbedarf haben, als die Algen.
Ein Beispiel dazu aus meinen eigenen Erfahrungen:
In meinem 112er habe ich seit mehreren Monaten mit verstärktem Pinselalgenaufkommen zu kämpfen. Auch nach einer Bodengrundumstellung schien der Algenbestand sich wieder zu erweitern. Entgegen meinen Düngegewohnheiten bei den anderen Becken (die werden regelmäßig gedüngt), habe ich im 112er nun seit etwa 4 Wochen das Düngen komplett eingestellt; erfreuliche Folgereaktion: die Pinselalgen scheinen nun erstmals einzubrechen. Außerdem habe ich eine große Portion Hornkraut in's Becken gepackt, um überschüssige Mineralstoffe herauszubekommen (mein Leitungswasser hat fast 20 mg/l NO3).
Man sieht also, daß durch konsequenten Nährsalzeentzug Algenaufkommen schon entgegen gewirkt werden kann. Meine Pflanzen in diesem AQ wachsen aber dennoch ;-).

Gruß, HP
 
Sponsor Mitteilung 27.05.2003   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge