Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2003, 16:47  
Jost
 
Registriert seit: 20.01.2002
Ort: Kalkar
Beiträge: 462
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Lars,
ich kann sehr gut verstehen, das beim Blauauge die Frage nach dem Preis für die (meisten) Verkäufer nicht unerheblich ist.

Für den Fisch ist sie völlig irrelevant.

Wie Du sicher weisst, gibt es im Handel praktisch keine Blauaugen mehr, über die Gründe wurde hier schon viel geschrieben, ist aber letztlich unwichtig. Wichtig erscheint mir, das die noch vorhandenen Fische nicht nur möglichst artgerecht gehalten werden, das sollte eigentlich für alle Fische gelten, sondern dass bei der besonders 'seltenen' (blödes Wort, keine Ahnung ob es wirklich stimmt) Art Blauauge auch hoffentlich irgentwann mal der Versuch klappt sie nachzuzüchten.

Nun, dies ist nicht sehr einfach, wie man auch vielfach hier und in anderen Foren und Veröffentlichungen nachlesen kann. Deshalb plädiere ich zu allererst dafür, dass die wenigen noch vorhandenen Blauaugen in solche Aquarien kommen, wo sie potentiell die Möglichkeit zur Reproduktion haben. Dies bedeutet vor allem möglichst große Aquarien, weil man mehrere Tiere miteinander vergesellschaften muß, um die Chancen auf eine Partnerfindung zu erhöhen (Du weisst, Geschlechterbestimmung beim Blauauge praktisch von außen unmöglich, auch dazu gibt es viele Freds).

Die Größe des Aquariums spielt deshalb eine so wichtige Rolle, weil die Tiere bei Platznot (d.h. nach meinen Erfahrungen unter einer Grundfläche von einem Quadrtameter) schon recht ruppig werden und es dabei durchaus zu Verletzungen kommen kann, die wenn eine Infenktion mit was weiss ich nicht allem folgt, auch tödlich enden kann.

So ist die Situation. Das ich diese nicht ganz uneigenützig schreibe, wissen die meisten hier im Forum (siehe meine Sig). Deshalb, meine 3 Blauaugen habe ich für jeweils 100 Euro gekauft, ich habe niemals auch nur in Erwägung gezogen die z.T. geforderten Phantasiepreise von bis zu 500 Euro zu bezahlen.

Deshalb frage Deinen Freund, was ihm wichtiger ist, die Kohle oder der Fisch. Entscheidet er sich für ersteres, werden wir vermutlich nicht ins Geschäft kommen können, bei zweiterem sollte er mich mal kontaktieren und wir könnten uns unterhalten, über das Wohlergehen des Fisches und dann über seine Preisvorstellungen.

Bis denne
Jost ist offline  
Sponsor Mitteilung 03.12.2003   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge