Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.03.2004, 00:04  
Wonni
 
Registriert seit: 08.02.2003
Ort: Bielefeld
Beiträge: 2.145
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Norma,

erst mal herzlich Willkommen im Forum!
Einen netten Bericht hast du uns da geliefert. Und so wie es aussieht, bist du auch einigermaßen gut beraten worden. Bei einigen Anfängern liest sich so ein erstes Post wie eine Katastrophe...

Zitat:
1 Antennenwels+ 3 grüne Algengarnelen;
5 Rubinbarben (2 m,3w);
9 Zebrabärblinge (?/?); (ich fürchte nur 1w, nur eine ist dick)!)
3 Rubinbarben m + 4 Kirschgarnelen;
2 blaue Fadenfische (w/m)
5 Guppy-männchen.
An Besatz hast du da genug drin. Auf keinen Fall sollten weitere Fische hinzukommen. Vor allem, weil du Jungfische bekommen hast und die ja noch wachsen.

Dem Antennenwels würde ich übrigens auf keinen Fall andersgeschlechtliche Gesellschaft dazusetzen (wenns ein Weibchen ist, ginge ein zweites Weibchen; Männchen zoffen sich), weil man Nachwuchs von Antennenwelsen äußerst schlecht wieder los wird. Der Antennenwels reproduziert sich schlimmer als Kaninchen und das bei allen Aquarianern, die Pärchen halten: heißt dann etwa alle 4 Wochen ca. 60 Miniwelse...

Zitat:
Soll ich zu dem Antennenwels noch andere Bodenbewohner zum "putzen setzen?
Fische putzen nicht. Sie gründeln, fressen Algen, raspeln Holz ab, etc. Putzen kannst du: und zwar die Scheiben, wenns nötig ist, mit einer alten Telefonkarte. ;-)

An deiner Stelle würde ich nur noch einige weitere Garnelen einsetzen, auf keinen Fall mehr Fische.

Zitat:
Kann mir jemand was zu den Grünen Algengarneelen und den Kirschgarnelen sagen? Lat. Namen leider unbekannt.
Schau mal hier: http://www.wirbellose.de

Wenn noch mehr Fragen auftauchen, frag ruhig. :-)

Schöne Grüße
Yvonne
Wonni ist offline  
Sponsor Mitteilung 20.03.2004   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge