Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.05.2004, 09:33  
Ralf Becker
 
Registriert seit: 28.04.2003
Ort: 34621 Frielendorf/Leimsfeld
Beiträge: 1.187
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Daniela,

Ralf hat eine Reihe von Behandlungsmethoden zusammen gefaßt und in diesem Thread http://www.zierfisch-forum.de/forum/...hp?t=23474#top beschrieben.
Großzügige Wasserwechsel nehmen den Keimdruck und unterstützen die Behandlung. Das Wichtigste habe ich hier einmal kopiert.
Salzbäder solltest Du dem Einsatz von Medikamenten vorziehen.

Zitat:
Zitat von Ralf Rombach
4. Salzbehandlung bei bakteriellen Flossenfäule und leichten Pilzerkrankungen wie zuvor beschrieben.
Zitat:
Zitat von Ralf Rombach
1. Sichtbare, auf der Haut liegende Trübungen, Pünktchen, Knötchen oder weißlicher Belag.

Meistens handelt es sich um Ciliaten (Wimperntierchen), darunter eben auch Ichthyo als Erreger der Pünktchenkrankheit.

Behandlung: Alle Erreger reagieren auf Malachitgrünoxalat, erhältlich in medikamenten wie sera costapur. Behandlungsdauer grundsätzlich 10 Tage.

Alternative Behandlungen bei Außenparasiten wäre die Salzbehandlung, von der es mehrere Varianten gibt.

Salz ins Becken: Man fängt mit einer Dosis von 1 g Salz / l Wasser an und erhöht diese Stück für Stück auf maximal 3 g / l. Achtung. Bei höheren Dosierungen kommt es zu Pflanzenwuchsschäden.

Einfache Hauttrüber sind sehr leicht und gut damit behandelbar. Die Behandlung kann je nach Schwere des Befalls aber durchaus einige Wochen dauern.

Salzbad separat. Man nimmt den Fisch, setzt ihn in einem 10 l mit Aquarium-Wasser und gibt etwa 10 g Salz / l hinzu. Behandlungsdauer maximal 15 Minuten, bei kleineren Fischen weniger. Wiederholung der Behandlung bis zu maximal dreimal täglich.

Schockbäder: Bei schwerstem Befall kann man die Salzdosis bis zu 30 g /l erhöhen. Achtung. Viele Tiere reagieren mit Kiemenverletzungen / verätzungen darauf. Behandlungsdauer: Maximal 15 Minuten. Sobald die Tiere anfangen "umzufallen", raus mit ihnen aus dem Eimer. Nur anzuwenden bei schwersten Befällen, wenn alles andere versagt.

Welches Salz man verwendet, ist meist egal. Gut bewährt haben sich einfachstes Kochsalz, auch jodiertes Salz, auch wenn man immer anderes liest, oder fast noch besser, Meersalz.
Ralf Becker ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.05.2004   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge