Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.06.2001, 20:49  
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Klaus schrieb am 2001-06-28 14:28 :
Hallo Klaus,

> Werde mal sehen, ob ich irgendeine Uni
> finde, die so einem „alten Sack ( Gruß an
> Michael :wink: )“ wie mich noch aufnimmt,
> um alle Schlacks_Hypothal_Somatotropin_Atrenalin_steig_ins _unermeßliche“ Begriffe zu verstehen.
>

Sorry, ich hoffe, es ist wenigstens in den Grundzügen rüber gekommen.

> „Passen sich Fische in Bezug auf Wachstum
> (Entwicklung + Endgröße) dem AQ_Becken an
> ?“

> Hm ! Wenn ich jetzt Verkäufer in einem
> AQ-Laden wäre, würde ich antworten „Ja, in
> gewisser Weise schon...das hängt von vielen
> Faktoren ab“
> Oder wäre denn diese Aussage falsch ?
> Unvollständig..Ja !

Sie wäre falsch und richtig zu gleich. Die alleinige Reduzierung auf kleine Becken -> kleine Fische und große Becken -> große Fische ist absolut unrichtig, schlichtweg falsch.

Wenn Du aber mal die Einzelparameter (Wasserwerte, Schwimmraum, Stress) als Auslöser hinzu nimmst, können die natürlich dann über die Beckengröße auf das Fischwachstum wirken.

Ein ursächlicher Zusammenhang besteht mit Sicherheit nicht, ein mittelbarer, vermittelter eventuell schon.

> Wenn auch nicht in direktem Bezug auf das
> Beckenvolumen, so doch durch die
> Begleitumstände die eine bestimmte
> Beckengröße mit vielen anderen Faktoren
> hervorruft.

Richtig.

>>„..eventuell auch Nitratwerte eine Rolle,
>> die wachstumsbremsend wirken können..“

>Ist in kleinen Becken sehr oft höher als in
>großen.

Nun ja, das ist noch blanke Theorie mit den Nitratwerten, ich vermute aber schon. Den Nachweis kann ich aber nicht führen.

> Überbesatz in kleinen Becken.

Richtig.

>>„... monatelnagem stagnierendem Wachstum
>>beschrieb, zu erklären. Sozialer Druck
>>innerhalb in der >Gruppe führt auch zur
>>Anpassung der Wachstumsprozesse,....“

>s.o.

Richtig.

>Tja, große Laichwanderungen sind in einem
>Becken besonders schwer.

:smile:

> Du hast sicher Recht, mit dem direkten
> Zusammenhang von geschlechtsstimulierenden
> <-> wachstumsstimulierenden Hormonen (
> schließlich habe wir Dich, um das zu lernen
> und uns zu erklären, auf die Uni geschickt
> :wink: ).

Hihi, danke für die Blumen.

> Ich finde die „Mär“...von..

> Kleine Becken -> kleine Fische
> Große Becken -> große Fische

> ...ist sooo falsch nicht.

Wie gesagt, kein direkter, sondern höchstens ein vermittelter und sehr differenzierter Zusammenhang, der je nach Fischart unterschiedlich ist.

> Da gibt es viel
> viel schlimmere „Mären“ ( ist Mären
> richtig ?)

?

> Ich denke, es ist eine Sache wie „tief“ man
> die mit einer Beckengröße verbunden
> Faktoren beleuchtet.

Wenn schon, dann richtig. Mir sträuben sich halt bei so plumpen Händleraussagen, daß die Prachtschmerlen in einen 54 l Becken sich der Beckengröße anpassen und nicht viel größer als 5-6 cm werden, absolut die Haare. Das ist nicht nur schlichtweg falsch, sondern von der Haltung wird da Tierquälerei gepredigt.

Wenn der Zusammenhang so klar und einfach wäre und wir ihn alle leicht feststellen könnten, wäre es ein linearer Zusammenhang:

0 l Becken - Trockenfisch :smile:

10 l Becken - Prachtschmerle 1 cm
20 l Becken - Prachtschmerle 2 cm
30 l Becken - Prachtschmerle 3 cm
40 l Becken - Prachtschmerle 4 cm
50 l Becken - Prachtschmerle 5 cm
60 l Becken - Prachtschmerle 6 cm
70 l Becken - Prachtschmerle 7 cm
80 l Becken - Prachtschmerle 8 cm
90 l Becken - Prachtschmerle 9 cm
100 l Becken - Prachtschmerle 10 cm
110 l Becken - Prachtschmerle 11 cm
120 l Becken - Prachtschmerle 12 cm
130 l Becken - Prachtschmerle 13 cm
140 l Becken - Prachtschmerle 14 cm
150 l Becken - Prachtschmerle 15 cm
160 l Becken - Prachtschmerle 16 cm
170 l Becken - Prachtschmerle 17 cm
180 l Becken - Prachtschmerle 18 cm
190 l Becken - Prachtschmerle 19 cm
200 l Becken - Prachtschmerle 20 cm

Halt, hier sind wir bei der 20 cm Grenze. Also erst ab 200 l werden die Prachtschmerlen so richtig groß ?

2000 l Becken - Prachtschmerle 200 cm

Wow, was für ein Monster :smile: :grin:

So, und das gilt ja dann nach dieser einfachen Regel dann für jede Prachtschmerle der 6er Gruppe, in der sie in meinem AQ leben - oder doch dann nur in der Summe der Einzeltiere:

100 l Becken - 6 Prachtschmerlen á 1,667 cm

oder

100 l Becken - 6 Prachtschmerlen á 10 cm

-> Überbesatz, wenn man dann auch noch Beifische hat.

Gruss Ralf

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ralf Rombach am 2001-06-28 15:02 ]</font>
 
Sponsor Mitteilung 28.06.2001   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge