Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.02.2010, 15:41  
Shonla
 
Registriert seit: 07.02.2010
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Aquarium übernommen mit drei verschiedenen Barscharten - Anfänger braucht Hilfe!

Guten Tag alle miteinander,

ich brauche fachkundige Hilfe.

Im neuen Haus habe ich das Aquarium meines Vermieters übernommen, sonst hätte er die Fische getötet.
Aber langsam denke ich, dass ich deren Todesurteil unterschrieben habe.

Erstmal zu den Infos zum Aquarium und Bestand:

Maße vom Aquarium: gebe ich gleich durch, wenn ich in dem Umzugschaos den Zollstock gefunden habe ;D Aber von der Länge würde ich jetzt die Länge um 1,50 cm schätzen.

Bestand: Vier von denen (laut meinen Recherchen im Internet sollen es gelbe Labidochromis sein?!)
Click the image to open in full size.

Dann ein Pfauenaugenbuntbarsch?!
Click the image to open in full size.

Und sechs von den Zebrabuntbarschen (auch nur im Internet gesucht, bin mir aber nicht ganz sicher, ob es diese Art ist)
Click the image to open in full size.

Das Aquarium war in meinen ungeschulten Augen stark verdreckt, laut Information des Vermieters hat sein Sohn das Aquarium nur mit einem Mulchsauger gesäubert.

Auf jeden Fall haben wir das Wasser komplett erneuert. Und (nach Anweisungen des Vermieters) mineralsalt von sera zur Aufhärtung mit reingegeben.

Dann einen Filter gekauft
Click the image to open in full size.
Seitdem ist das Wasser auch um einiges klarer, dafür der gelber Filter dreckiger.

Im Internet las ich aber jetzt, dass der Pfauenaugenbuntbarsch keine starke Strömung mag und glaubt mir, die Strömung ist so stark, dass das Wasser in der Ecke richtig blubbert.

Dann noch eine wichtige Frage - die Fütterung.
Wieder auf den Vermieter gehört und das Flockenfutter für alle Zierfische von Vitakraft (für 8€ -.- gekauft).
Füttern laut Angabe nur soviel, wie die Fische in maximal fünf Minuten essen.
Dreimal am Tag.

Lese dann aber wieder im Netz, dass zum Beispiel der Pfauen... (ich kürze nun ab auf den Oskar ), also, dass der Oskar Frotfutter ist und Flockenfutter kaum anrührt.

Und das dritte, letzte und wichtigste Problem:
Heute habe ich bei einem von den Zebrabuntbarschen dies gesehen ->
Click the image to open in full size.
Ein weißer Fleck am Kinn, links angeschwollen.
Sowas hat er auch an der Kloake und mir scheint's, dass der Kot dran hängen bleibt.
Er bleibt auch die ganze Zeit hinter dieser Pflanze und hat sich nicht nach oben bewegt um zu essen.
Nur wenn ein paar Bröckchen an ihm vorbei kamen, hat er es gegessen.
Wirkt auch ziemlich kraftlos.
Nachgeschaut im Netz und verschiedene Arten von Krankheiten bei Fischen entdeckt, wie man sie behandeln soll und wie nicht (bloß keine Medikamente, wenn man sich nicht sicher ist - Medikamte für alle üblichen Krankheiten haben wir auch hier stehen, es aber nicht reingetan).

Ihr seht - ich bzw. wir alle sind ziemlich fraglos, weil wir bis jetzt nie Fische hatten und eigentlich gar keine Ahnung haben.
Aber die Fische dann sterben zu lassen ... na ja ... ihr versteht schon, nicht?!

Na gut, ich hoffe, ihr fühlt euch nun nicht erschlagen und könnt mir ein paar Tipps geben. Wäre auf jeden Fall sehr nett.

Lieben Gruß, Sho.

PS:
Ein weiteres Bild.
Click the image to open in full size.
Ein großer Zebrabuntbarsch und ein kleiner (Weibchen?!) bewachen diesen Blumentopf die ganze Zeit.
Da sind doch wohl keine Eier?!

PS 2: Die Aggression ist seit ungefähr einem Tag extrem gestiegen.
Der Oskar war von Anfang an gegenüber den anderen aggressiv und hat sie immer mit offenem Maul nachgejagt.
Aber die Zebrabuntbarsche gehen heute richtig ab und jagen die Gelben und sogar den Oskar.

PS 3: Weitere Fragen wären dann, dass man auf die Härte achten sollte, pH-Wert, Nitrit, Nitrat ... ich bin überfordert -.-
Shonla ist offline  
Sponsor Mitteilung 07.02.2010   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge