Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.05.2010, 08:04  
Tetraodon08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

wenn ich auf die richtige Wasserhygiene achte, ist scon viel erreicht. Dann werden die Fische sehr selten krank. Ebenso muss ich auif den richtigen Besatz achten.
Mein Becken läuft seit Jahren stabil und keinerlei Krankheiten mehr. Das sogar, obwohl ich keinen regelmäßigen Wasserwechsel mache. Manchmal fülle ich nur auf. Trotzdem, sobald ein Fisch erste Anzeichen zeigen würde, wäre das erste ein Wasserwechsel.
Vile Krankheiten kann man mit Wasserwechsel bekämpfen und eben optimalen Haltungsbedingungen. Aber man muss eben wissen, was muss ich wann und wie machen, wenn mal der Ernstfall eintritt.
So pauschal würde ich die Aussage bzgl. der Krankheiten nicht stehen lassen. Z.B. Ichtyo lässt sich teilweise durch Wasserwechsel und Temperaturerhöhung im Anfangsstadium gut bekämpfen oder mit seperaten Salzbädern. Das sehe ich schon als Behandlung an. Es müssen eben nicht immer Medikamente sein. Aber bevor mir der ganze Besatz "flöten" geht, würde ich schon behandeln, wenn auch erst einmal alternativ.
 
Sponsor Mitteilung 06.05.2010   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge