Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.07.2010, 00:47  
Prydwynn
 
Registriert seit: 05.05.2008
Ort: Wilhelmsthal
Beiträge: 8.363
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 7 Danke in 5 Beiträgen
Standard

hallo

und ich möchte noch hinzufügen, dass man nicht unbedingt irgendein medikament ins becken koppen sillte, bevor man sicher weiß, was es ist.

mit unpassenden medikamenten macht man oft mehr kaputt als gut.

ich würde empfehlen das tier in quarantäne zu setzen, häufige wasserwechsel.
als weitere hilfe seemandelbaumblätter, erlenzapfen oder anderes laub (zb walnussblätter getrocknet) hinzuzugeben.
alternativ käme auch eine salzbehandlung in frage. dosierung steht in einem der krankheitslinks drinne, die hab ich mal wieder net so genau im kopf ^^

gruß
pry
Prydwynn ist offline  
Sponsor Mitteilung 25.07.2010   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge