Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.01.2002, 20:30  
WernerK
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Olaf,
Zitat:
Olaf ****** schrieb am 2002-01-21 14:16 :
Die Filterung über Torf ist schlecht kontrollierbar. Ich halte es auch für keine gute Lösung. Der Torf hat aber andere angenehme Eigenschaften, da er wie ein schwachsaurer Kationentauscher wirkt. Nur eben ist seine Lebensdauer begrenzt und er kann anschließend allen Mist wieder freigeben. Man sieht es nicht, daß macht den Torf riskant.
Fast volle Zustimmung, so wie du es darstellst ist Torf nicht sehr gut. Deshalb empfehle ich auch die Aufbereitung des Wechselwassers mit Torf, damit umgeht man die meisten Probleme und kann trotzdem die positiven Eigenschaften des Torfs nutzen :wink:.

[/quote]
Die reinste Methode ist die Weichmacherei per Entsalzung. Die geringere KH und Gh hat den Vorteil, daß es für viele Fische und Pflanzen insgesamt angenehmer ist. Viele Fischarten kommen ja aus Gewässern mit einer KH um den Nullpunkt. Insofern kommt man dieser Situation durch eine Entsalzung näher, nicht aber durch eine CO2-Düngung.
[/quote]

Dann sag ihm doch was du meinst :wink:.
Ich halte die Anschaffung einer Osmoseanlage oder eines Vollentsalzers für die wesentlich bessere Möglichkeit den pH zu senken als CO2 zuzuführen. Letzteres würde ich inzwischen eigentlich nur noch in Becken empfehlen in denen mehr Wert auf Bepflanzung gelegt wird.
Gruß Werner
 
Sponsor Mitteilung 21.01.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge