Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2001, 02:18  
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Boris schrieb am 2001-06-06 19:58 :
Ich bin erst seit kurzem dem Hobby Aquaristik zugetan.
Erstmal Glückwunsch. Bleibe trotz aller Probleme bei diesem Hobby, es wird Dir noch viele schöne Stunden bereiten.

Zitat:
Leider ist einer meiner Fische wohl ernsthaft krank! Falls ihm nicht mehr zu helfen sein sollte muß ich mich wohl oder übel mal mit einer eventuellen Tötung zwecks Abkürzung seiner Leiden beschäftigen.

Zum Fisch (Corydoras paleatus):
Die beiden Ansätze der Bauchflossen erscheinen blutig und der Bereich dehnt sich schnell aus. Andere Flossen sind derzeit nicht betroffen. Zudem scheinen die Bauchflossen "auszubleichen". Die Aktivität des Fisches hat stark nachgelassen, er quält sich quasi durch das Wasser. Kann vielleicht jemand sagen um welche Krankheit es sich handeln könnte?
Nein, konkret nicht. Solche erscheinungen sind meistens Komplexerkrankungen, die in aller Regel eine bakterielle oder seltener ein mykologische (Pilze) Ursache haben, wobei letztere dann sehr hartnäckige Pilze sind.

Es gibt da so gut wie keine Behandlungsmöglichkeiten. Eine, die ich vielleicht noch probieren würde, wäre eine Salzbad mit 1,5 % Kochsalzlösung (1,5 g auf 1 l AQ-Wasser) über etwa 10-15 Minuten. Dieses vielleicht im Ein- bis 2 Tagesrhythmus wiederholen (Hoffentlich war jetzt die Dosierung richtig, das wäre mal was für die FAQ, weil ich die Werte immer vergesse.)

[/quote]
Nun zu oben genanntem Thema:
In allen Foren, die ich besucht habe über dieses Thema bisher noch nichts gefunden. Mich würde daher die Meinung anderer interessieren und Möglichkeiten eine eventuell notwendige Tötung für das Tier möglichst "schonend" zu bewerkstelligen.
[/quote]

Naja, wer tut es schon gerne. Aber oftmals ist das Töten des kranken Tieres die beste Wahl, wenn man sich vor Augen hält, daß derart inaktive, geschwächte Tiere in der Natur schon lange Fraßräubern zum Opfer gefallen wären.

Die schnellste und IMO für den Fisch schonendste Art und Weise ist der Genickschnitt. Also Fisch auf ein Holzbrett und dann mit einem sehr scharfen Messer hinter den Kiemen den Kopf abtrennen (mit einem Schnitt, das Messer muß scharf sein). Das ist natürlich bei Panzerwelse, die gut gepanzert sind, schon schwieriger und mit einiges an kraftaufwand verbunden bei älteren Tieren. Tauchen in Eisbäder stark salzhaltigen Wassers (weoches dann nicht gefriert) wird ebenfalls häufiger als schonende Möglichkeit angesehen.

Gruss Ralf
 
Sponsor Mitteilung 07.06.2001   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge