Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.06.2013, 10:04  
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.591
Abgegebene Danke: 199
Erhielt: 847 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Zitat:
Tag 3


.



Morgens, 7 Uhr

Alle 15 Platys hängen luftschnappend an der Wasseroberfläche
O.K, wir gleichen die Symptome mit im Hirn gespeichertem Aquariumwissen ab -
hust, nur theoretische Teile vorhanden
Ruhig bleiben!

"hol uns sofort hier raus, wir ersticken!!!"

O.K, NICHT mehr RUHIG
Wasserwechseeeeeeel, ich renne

90% raus, dabei eine kleine Probe beseitegestellt,
aber jetzt heisst es erst einmal handeln.

Filter auf volle Power, der Wasserspiegel senkt sich rasch, der Filter haut gewaltige Luftblasen hinein.

Raumwarmes, zum Glück immer bereitgehaltenes abgestandenes Leitungswasser ab in das Becken, Rest mit temperiertem Leitungswasser.

Puh. Frisches Wasser drinnen, Platys gehen sofort zur Tagesordnung über
Und sie ... schon wieder. Na also

Kaffee, abschwitzen und dann
ein Wassertest vom alten Wasser

Haltet euch fest

.................................................. .................................................. .......


Zitat:
Nitrat 150 - 200 mg/l
Im Leitungswasser ja bereits 50, mh, Soil Bodengrund? Und der meiste Teil:
vermutlich hausgemacht Viel zu viel Fisch

Nitrit sagen wir mal so 3-4 mg/l
(ja, ihr dürft den Knüppel ruhig auspacken)

Oder wartet, da kommt noch mehr
Und DIESEN Wert verstehe ich bisher nicht.

Gesamthärte: zwischen 3 und 4 °d
Unser Leitungswasser hat eigentlich mittlere Härte

WARUM ist die Gesamthärte nur so extrem nach unten?
Soil-Bodengrund? Weil noch neu?
Eigentlich ja gewünscht, nur nicht ausgerechnet für die Platys

Karbonathärte war so um die 10 °d, also gewohnt bis minimal tiefer

pH Wert: 6,8
normal im Leitungswasser bei uns über 7
.

Das waren die Werte VOR dem 90% igen Wasserwechsel.

Dass Fisch da keine Luft mehr bekam, war mehr als verständlich.
Zum Glück bin ich ja ständig da, habe die Woche frei, extra so geplant,
und wie man sieht, auch sehr nötig

.

FAZIT

Engmaschige Kontrolle, aber ich schaue eh jede Stunde, auch nachts meist 1x

Wasserwechsel hatte ich zwar eh TÄGLICH gemacht, aber man muss isch bewusst sein, dass in diesem kleinen Quarantänebecken im Leben kein natürlicher Kreislauf herrscht.

Von daher: Wasserwechsel täglich, evtl sogar 2x, 50 - 90 %

Und im Übrigen:
Die Teststreifen haben bei mir bis jetzt immer sehr zuverlässig funktioniert

Ich habe selbstverständlich für den Nitrit einen Tropfentest.

Aber bei einem Nitrit von 3...
da brauchte ich keinen Tropfentest mehr zu machen.

.................................................. .................................................. ...............

Alles läuft wieder, die Platys munter,
Wasserspiegel wurde abgesenkt,
Filter auf mehr Oberflächenbewegung eingestellt.

LG von Sonne



Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 28.06.2013   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge