Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.12.2013, 11:26  
Wubsel
 
Registriert seit: 04.03.2013
Beiträge: 77
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hey,

sorry, wenn ich mich einmische, aber den Tipp von Sonne kann ich in keinem Fall empfehlen. Eine Bekannte macht das desöfteren so und in über 50% der Fälle geht das schief bei ihr.
Durch das gezwungene Festhalten entsteht bei dem beschnüffelten Hund Stress. Der Halter ist aufgeregt, weil er sich ein Erfolgserlebnis erhofft. Diese Aufregung überträgt sich auf den Hund, welcher noch nervöser wird. Evtl entsteht auch eine gute Portion Frust, da Hund sich nicht so bewegen kann wie er es möchte oder seine Individualdistanz nicht eingehalten wird. Hat der Hund in so einer Situation nicht gelernt, wie man mit Frust und Stress umgeht, kann das böse enden.

Jürgen hat schon ganz richtig geschrieben, dass die meisten Probleme auf Führungsfehler seitens des Halters zurückgehen.
Ich hatte auch mal das Problem, dass mein Hund meinte, er müsste andere Hunde anpöbeln. Bei 35kg Kampfgewicht ist das mehr als unlustig. Allerdings lies sich das Problem gut lösen, in dem ich mich von meiner Unsicherheit, die sich auf den Hund übertragen hat, getrennt habe.
Ein Hundetrainer ist eine gute Idee, nur gleicht es einer Kunst in dieser Branche die Spreu vom Weizen zu trennen. Gerät man an einen falschen, kann man mehr Probleme bekommen anstatt sie zu lösen. Da muss man aufpassen.

Ansonsten gibt es noch ein schönes Buch zum Thema *Klick*
Vielleicht hilft euch das ja schon weiter.
Wubsel ist offline  
Sponsor Mitteilung 16.12.2013   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge