Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.02.2002, 16:37  
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

boeller schrieb am 2002-02-28 10:30 :
Markus,

> Ich habe sehr weiches Wasser !

Sehr schön.

> Als ich ihn mal angestuppt hatte, trudelte
> er etwas nach unten. Es machte den >
Anschein, dass er versucht sich irgendwo
> festzuhalten. An einem Blatt hielt er dann
> inne.

Das sind allses schlechte Zeichen.


> Ist da vielleicht eine Krankheit im
> Becken ?

Schwer zu sagen, ich glaube nicht.

> Müssen da Medikamente rein ? (nur ungern)

Nein, mache nur etwas mehr Wasserwechsel in den kommenden Wochen.

Trotzdem würde ich das Becken erst mal vier 4 Wochen unter Quarantäne stellen, d.h. keine Besatzveränderungen vornehmen, und danach erst weiter schauen.


> Was ist mit dem einzelnen, der jetzt noch
> übrig ist ?

Also, beobachte ihn auch mal. Alleine lebende Panzerwelse gibt es immer wieder, Kommt er mit der Situation zurecht, also wird nicht schreckhaft, versteckt sich, zeigt aktives Nahrungssuchverhalten, kannst Du drüber nachdenke, ihn im Becken zu lassen.

Ist zwar nicht optimal. Sobald das Tier irgendwie Verhaltensauffälligkeiten zeigt, würde ich ein anderes Heim suchen. Ich würde auch konkret drüber nachdenken, dem Händler echt die Hölle heiß zu machen.

Corydoras panda z.B. - 112 l becken. 8 Stück.

Frage: Sandboden wäre sehr von Vorteil, Feiner abgerundeter Kies ist ein Kompromiß, größerer und vor allem scharfkantiger Kies -> Finger weg von Panzerwelsen.
 
Sponsor Mitteilung 28.02.2002   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge