Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.03.2014, 13:27  
Caillean
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 494
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 12 Danke in 10 Beiträgen
Standard Betta splendens Männchen liegt häufig auf der Seite

Hallo!

Hier geht es um mein Betta splendens Männchen, welches erst seit einigen Wochen bei mir wohnt, und zwar in einer 54 Liter Beckenhälfte, abgetrennt.

Einrichtung:heller Kies als Bodengrund, auf jeder Beckenhälfte eine Moorkienwurzel (wurde geschrubbt und gewässert zuvor), Hygrophilia, Cryptocoryne, Bacopa australis und Javafarn sowie Javamoos, Herbstlaub (Buche, Eiche) und Wasserlinsen an ca. 1/2-2/3 der Oberfläche. Das einzige neue daran sind die Moorkienwurzeln.

Temperatur: 26-27°C (Nacht vs. Tag), 28 wenn das Zimmer stärker beheizt wird.
pH: Auf der Farbskala zwischen 7.2 und 7.6
GH ca. 10
KH ca 6-10
NO3 ca 20
NO2 und Cl2 nicht nachweisbar mit Streifentest
NO2 mit Tröpfchentest 0.025

Wasser wird mindestens einmal in der Woche gewechselt (50-70%), nach Auftreten der "Symptome" wurde erneut ca. 70% Wasser gewechselt.

Gefüttert wird alle zwei Tage: Frostfutter (rote und weiße Mückenlarven, Cyclops). Ich fütter nicht öfter, weil sich meine Kafis dazwischen an den Blasenschnecken bedienen. Füttere ich eventuell zu wenig? Ich löse ca einen halben Würfen Cyclops oder MüLas auf und teile ihn auf die 3 Kampffische auf. Daran fressen sie normalerweise nciht lange, da sie alles auf einmal runterschlingen und danach die Reste suchen die sie übersehen haben.

Zuvor lebte er bei der Vorbesitzerin zusammen mit 2 Artgenossen (1 Weibchen und ein vermeintliches Weibchen, das sich hier bei uns als Männchen herausgestellt hat) zusammen in einem kleinen Becken. Er dürfte erst so um die 1.5 Jahre alt sein. Das Männchen auf der anderen Beckenseite hat keinerlei Symptome

Beschreibung des Problems: Im Gegensatz zu seinem sonstigen Verhalten beobachte ich ihn seit 2 Tagen dabei, wir er, teilweise mehrere Minuten am Stück, fast regungslos am Boden oder auf einem Stein auf der Seite liegt. Er atmet dabei nicht sichtbar schwerer als sonst, aber schnappt nach solchen Phasen dann etwas öfter als sonst nach Luft an der Oberfläche. Phasenweise hängt er auch regungslos im Wasser unter den Schwimmpflanzen (Kopf schräg nach oben gerichtet). Er frisst normal, sein Kot ist normal, seine Flossen sind nicht verklebt, seine Farbe ist unverändert und seine Augen und Kiemen sehen auch aus wie immer ohne Anzeichen eines Problems. Er hat weder stark abgenommen noch sieht sein Bauch runder aus als sonst.
Zwischendurch (z.B bei der Futteraufnahme) schwimmt er normal, liegt aber kurz darauf wieder am Boden herum und sieht während dessen geschwächt aus.

Der Filter ist in der anderen Beckenhälfte, die Trennwand hat zwar Löcher, aber auf seiner Beckenhälfte ist dennoch kaum Wasserbewegung. Könnte es sein, dass ich auf seiner Beckenhälfte mehr Schadstoffe anhäufen weil wenig bis gar nicht gefiltert wird? Wenn das das Problem ist, sollte es sich doch aber nach dem Wasserwechsel bessern, und das beobachte ich nicht. Könnte die Moorkienwurzel das Problem sein? Der pH Wert ist aber soweit ich das gesehen habe nicht stark gesunken.

Das einzige was im im Internet an Informationen finden konnte ist das Thema Altersschwäche. Könnte es das sein, obwohl er doch noch nicht so alt ist?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20140228_001.jpg (65,0 KB, 45x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20140228_002.jpg (43,7 KB, 46x aufgerufen)
Caillean ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 01.03.2014   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge