Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.06.2014, 08:07  
Danimonster
 
Registriert seit: 14.06.2014
Ort: München
Beiträge: 963
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo,

Tom dieses ganze Thema ist pauschal gehalten und umfasst irgendwie alle Fische. Ich denke das man hier schon unterscheiden muss zwischen Tieren die eine große Toleranz haben und Tieren bei denen es nicht so ist.
Das die 0815 Lebendgebährenden in jeder Brühe vermehren kannst ist ja klar aber trotzdem kann man auch bei ihnen starke Variationen in der Lebenserwartung und im Wachstum feststelle.

Du schreibst auch immer im normalen Leitungswasser. Bei vielen kommt schon genau das richtige aus der Leitung und panschen ist nur sinnvoll wenn das eigene Wasser besonders hart ist.

Ich muss in München das Wasser mit Osmose verschneiden da es hier sehr hart ist. Ich pflege aktuell ausschließlich Südamerikaner die allerdings alle Nachzuchten sind.
In einigen Fällen musste ich große Wasserwechsel mit reinem Leitungswasser machen und hier konnte ich sofort beobachten das die Diskus das balzen gleich eingestellt haben und sich vermehrt Stressstreifen zeigten.
Auch werden richtig gehaltene Tiere deutlich größer. Corydoras aenus habe ich schon immer gehalten, ist einer meiner Lieblingsfische. Früher immer in hartem Wasser da die ja recht tolerant sind und nun seit 3 Jahren in weichem Wasser. Du glaubst nicht was das für Brummer werden. Die Weibchen sind gut 9 cm lang.
Der alte Bestand ist gut 2 cm kleiner.

Da der Aufwand mit eigener Osmoseanlage gering ist würde ich das jedem empfehlen.

LG
Danimonster ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 25.06.2014   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge