Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2014, 13:13  
Schneewitchen
 
Registriert seit: 30.10.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 2.038
Abgegebene Danke: 399
Erhielt: 269 Danke in 179 Beiträgen
Standard Falsche Pilzkrankheit Bei Krebsen und Garnelen

Hallo!

Mal wieder habe ich einen Krankheitsfall und möchte davon berichten und meine Erfahrungen die ich hierbei sammle mit euch teilen.

Es geht um meinen männlichen Zwergflusskrebs (CPO). Seit einigen Tagen konnte ich beobachten das sich auf seiner Schale ein weißer Pelz bildet.

Habe mich durchs Netz gegoogelt und auf diese Seite gestoßen http://www.crustakrankheiten.de/crus...en-flusskrebse

Kurz zusammengefasst:

Es handelt sich hier um Einzeller die sich auf dem Panzer der Tiere legen und dort Kolonien bilden. Diese Glockentierchen ernähren sich von Bakterien und Partikeln im Wasser.
Problematisch wird es wenn diese Kolonien sich soweit auf dem Panzer ausbreiten, dass der Wasseraustausch über die Kiemen beeinflusst wird und das betroffene Tier erstickt.

Man kann bei genauem hinsehen bereits im Anfangsstadium einen weiß-gräulichen Belag auf dem Panzer erkennen - auch braune Belage gehören dazu... Ursache hierfür kann eine schlechte Wasserqualität, mangelnder Sauerstoffgehalt, so wie viele Schadstoffe im Wasser sein.

Mehr Infos findet ihr im oben genannten Link.



Meine Behandlung:

Da außer dem Krebs keine anderen betroffenen Tiere im Aquarium sind, werde ich die Behandlung im "Quarantänebecken" durchführen (in meinem Fall ein 10l Eimer).

Als Medikament setze ich Medica Contralck von Tetra ein. Dies ist ein Medikament gegen Ichtyo mit dem Wirkstoff Malachitgrüncarbinolhydrochlorid. Ich habe mich für genau dieses Präparat entschieden, da es kein Kupfer enthält, welches den Krebs sehr schaden würde.

Click the image to open in full size.

Als Quarantänebecken muss leider ein 10l Eimer herhalten, da ich z.Z. kein freies Becken habe.

Click the image to open in full size.

Hier habe ich dem Krebs einen Grund aus Kies reingetan, Herbstlaub, Erlenzapfen, einen Moosball, eine kleine Pflanze (einfach damit er sich zumindest etwas wohl fühlt) und einen Innenfilter als "Wasserfall", damit genügen Sauerstoff ins Wasser kommt.
Den Eimer habe ich mit abgemessen 4 Liter Wasser befüllt, worauf 1 ml Wirkstoff kam.
...und natürlich der Krebs selbst.
Die Behandlung dauert 5 Tage.

Das Aquarium selbst wird von mir mit großen Wasserwechseln "behandelt", sowie Seemandelbaumblättern und co zum vorbeugen von Krankheiten.



Wenn auch ihr schon Erfahrungen mit der Pelzkrankheit machen mussten, freue ich mich über eure Berichte und bin auch so über Kritik dankbar.

Lg
Schneewitchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 03.12.2014   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge