Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.01.2015, 17:47  
Tobi_2201
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 936
Abgegebene Danke: 8
Erhielt: 23 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mii Beitrag anzeigen
Hallo Tobi,

freischwimmende Buntbarscharten im See gibt es nicht wirklich viele. Das liegt vor allem daran, dass die Schutz in der Nähe des Substrat suchen, egal ob das nun bloßer Sandboden, Felsen oder Schneckenhäuser sind.
Die Cyprichromis bilden da eine Außnahme, da sie Schutz im Schwarm finden.

Wirklich frei schwimmen da nur große Räuber und selbst die müssen sich auf ihre Schnelligkeit verlassen, da es im See neben 4 Lates-Arten (Nilbarsch und co.) noch diverse andere Raubtiere gibt.

In deinem Becken steckt jede menge Potential für tolle Verhaltensbeobachtungen. Und genau da liegt mMn nach auch die Stärke der Tanganjikas: Es wird einfach nicht so schnell langweilig, weil immer was passiert. Es sind eben oft Fische für den zweiten Blick.

Warte doch einfach etwas ab. Sobald die ocellatus anfangen sich zu vermehren, kommt schon Action ins Becken. Mit etwas Glück bekommst Du sogar die Altos und die petricola zum laichen.
Danke für deinen Beitrag. Ja also überstürzen wollte ich auf keinen Fall was. Ich finde es schade dass man im Internet mit Malawi überhäuft wird, aber zu Tanganjika wenig und wenn immer fast identisch (abgeschriebene?) Informationen. Ich dachte, hier hat vielleicht noch jemand einen Geheimtipp ;-) Heute bin ich fündig geworden und habe nochmal eine Handvoll Apfelschneckenhäuser ergattern können (die sollen wohl bald wieder verkauft werden dürfen hörte ich?) und einige Schieferplatten. Da mache ich mich gleich nochmal ran ans Becken ;-)
Danke und liebe Grüße
Tobi_2201 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 26.01.2015   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge