Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.03.2015, 17:44  
Schneckinger
Teilzeitmoderator
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.141
Abgegebene Danke: 304
Erhielt: 1.459 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Hallo miteinander,

ich bin zwar garantiert nicht der ausgewiesene Algenspezialist, aber bei diesem Becken würde ich garantiert erst mal nicht an Beleuchtung oder Düngung schrauben um Algen einzugrenzen.

Das Becken ist recht hell und minimal bepflanzt. Dazu ist die größte Pflanze (die Anubia in der Mitte) ein ausgesprochen langsam wachsender Schwachzehrer, der kaum von Flüssigdüngung profitiert. Dazu kommt noch, dass eine Anubia sich eher im Halbschatten wohl fühlt als im prallen Licht. Ausserdem würde ich eine Anubia immer eher auf Steine/Wurzeln aufbinden als im Kies vergraben.

Bei der vorhandenen Bepflanzung würde ich sogar noch viel mehr Algen erwarten, als die paar Pünktchen und Bärtchen auf den Bildern.

Meine erste Maßnahme wären ein paar wirklich schnell wachsende Pflanzen für den Hintergrund und die Seiten (z.B. Valisnerien). Ein Valisneriewald im Hintergrund sehe sicher auch schöner aus, als die Zimmerwandfarbe/Tapete ;-)

Denen und auch der Amazonas (Wurzelzehrer!) ganz links ein paar Düngekugeln an die Füße und die sonstige Düngung komplett einstellen. Vielleicht noch ein paar Schwimmpflanzen dazu und das Algen"Problem" sollte sich von allein erledigen.

Dann bekämen die Guppys und die Neons auch mal etwas artgerechte Deckung.

Tschüß,
Schneckinger
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 08.03.2015   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge