Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.04.2015, 22:17  
Duras
Standard

Zitat:
Zitat von Danilight Beitrag anzeigen
hallo Friedel,

natürlich haben wir vom Eingreifen der USA damals profitiert. Aber sie auch von uns. Aber eine politische Debatte wollte ich jetzt nicht los treten.

Mir ging es um diesen Bericht über die "Umerziehung" (da gehen schon wieder politische Gedanken durch meinen Kopft). Die Vorstellung, dass Eltern ihre Kindern in so eine Therapie zwingen und ihnen damit suggerieren, dass sie nicht "normal" sind, regt mich einfach auf.

Hi,

Das gibt es hier in Deutschland aber auch. Ein Freund meiner Schwester ist schwul. Da haben die Eltern früher auch mit dem Hausarzt gesprochen, was man dagegen tun kann.... Ich glaube, da gäbe es hier auch einige Leute, die ihre Kinder "umerziehen" lassen würden.
Und es gibt Länder, da werden Homosexuelle umgebracht, wegen ihrer Neigung. Ganz offiziell von der Regierung.
Meiner Meinung nach muss jeder selber wissen, wie er/sie lebt und das ist auch keine Krankheit, die man wegterapieren kann. Aber die Amis sind nicht die einzigen, die so extrem gegen Homosexuelle vorgehen. Ich glaube auch nicht, dass nur bei den Amerikanern viele Menschen gegen Homosexuelle sind, sondern das das ein Problem in vielen Ländern ist. Also nicht die Homosexuallität, sondern das soviele Menschen so extrem dagegen sind und dagegen am liebsten vorgehen würden. Da gibt es hier in Deutschland ja auch genug.

Gruss
Sascha
Duras ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.04.2015   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge