Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.09.2015, 17:20  
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.589
Abgegebene Danke: 196
Erhielt: 864 Danke in 424 Beiträgen
Standard

Hi Corsair

Aha, Dein Pflanzen verzehren also brav das Nitrat.

Vallisnerien brauchen ja eher lange, bis sie einmal richtig loswachsen.
Das ist schon mal sehr gut.
Wenn sie jetzt wachsen wollen, würde ich hier je ein paar Krümel einer Bodendüngetablette an ihre Wurzeln stecken.
Vallisnerien ernähren sich vor allem über den Boden.
So stärkst Du diese Sorte.

Tja, die Wasserpest.
Hier würde ich manuell die Algenfäden absammeln.
Nicht nachlassen, möglichst jeden kleinen Fitzel herausnehmen.
Die Wasserpest so hoch wie möglich wachsen lassen, und nicht zu tief abschneiden, damit Du Spitze und abgeschnittenen Rest möglichste beide erhalten kannst.
Also vermehren.

Ich bekomme es nicht größer, die Pflanzen mit den hellgrünen Blättern könnten Kirschblätter sein.
Hier je nur die alleruntersten, befallenen Blätter mit den Fingernägeln abzwicken. In Ruhe lassen.

Vorne, sind das Anubien?
Diese langsam wachsenden Pflanzen mit den harten Blättern?
Falls ja, sollte man sie so weit herausziehen, dass man das Rhizom sehen kann. Noch besser, auf Wurzeln aufbinden.
Anubia wächst nicht gut eingepflanzt.
Außerdem wachsen diese Pflanzen extrem langsam.
Oft langsamer als Algen.
Im fertigen, gut funktionierenden Becken prima Sache.

Schau Dich wirklich einmal im Land der Cryptocorynen um.
Ob Dir da welche gefallen.
Du könntest davon z.b 5 Stück kaufen, und eine attraktive Straße damit setzen.
Besser noch, hol sie Dir hier übers Forum.
Oder auch von Katrin hier, müsste auch im Marktplatz Angebote haben.
Von ihr habe ich nämlich meine letzten Cryptocorynen (Tropica) bekommen, als meine eigenen damals meinen Schnecken zum Fraß fielen.
Die waren schon riesig, und bewurzelt, und wuchsen ohne Zickereien sofort weiter.

Je mehr Pflanzen Du ins Becken setzt, umso mehr Konkurrenz für die Algen.

Für Deine jetzige Pflanzenwahl ist eigentlich CO2 nicht zwingend erforderlich.

Wenn Du das Geld natürlich dafür ausgeben kannst: es steigert schon den Spaß.

Ah ja, vergiss auch nie, dass bei jedem Wasserwechsel mit dem normalen Leitungswasser schon viele Pflanzennährstoffe eingetragen werden.
Wenn ich einen Wasserwechsel von 80% mache, sprudeln meine Pflanzen danach richtig, und ich kann dabei Schmutz von den Blättern abwischen.
Auch der gemessene Nitritanteil spricht dafür, es einmal mit häufigeren und vor allem größeren Wasserwechseln zu versuchen.

Das ist eh das Billigste

Es gibt auch sehr schnellwachsende Pflanzen, z.B eine Cabombaart, die wenig Licht benötigt, nämlich DIESE hier:
http://www.aquarium-ratgeber.com/aqu...mpffreund.html

Hab ich auch schon hier im Forum angeboten gesehen.

Schnellwachsende Pflanzen helfen, das Gleichgewicht zwischen Pflanzen und Algen zu stabilisieren.

Wer bei mir im großen Becken damals mitgeholfen hat, bei den Grünalgen aufzuräumen, sind meine Amanogarnelen.
Die groben Fäden Deiner Algen musst Du aber am Besten von Hand herausnehmen.

Gruß Sonne
Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.09.2015   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge