Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.09.2015, 20:01  
Ferrika
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Microphis cuncalus, Krokodilzahn-Flussnadel

Heute möchte ich euch mal eine etwas andere Fischart vorstellen, weil die mich gerade sehr beschäftigt.

Süsswassernadeln gibt es einige Arten, am bekanntesten ist vermutlich Enneacampus ansorgii.
Das Problem mit dieser Spezies ist, dass sie meist ausschliesslich Lebendfutter nehmen und, aufgrund ihrer kleinen Maulröhre, da auch nicht alles reinpasst. Hinzu kommt ein sehr kurzer Darm, der bei diversen Futterarten, wie z.B. weissen Mückenlarven, zu Verdauungsproblemen führen kann. Nadeln müssen ständig im Futter stehen.... üblicherweise. Und gerade deshalb schrecken viele Leute vor der Haltung zurück.

Nicht so meine Microphis cuncalus. Die sind zwar nicht so spektakulär gefärbt, dafür aber sehr pflegeleicht. Sie fressen tatsächlich Frostfutter, sogar vom Boden, was ich bisher noch bei keiner anderen Nadelart je gesehen habe. UND.... sie sind, im Gegensatz zu anderen Nadeln, sehr an ihrer Umwelt interessiert und erkennen ihren Futtergeber.
Stecke ich die Hand ins Aquarium, kommen sie gleich angeschwommen und schauen nach, ob ich etwas Essbares mitgebracht habe.

Bei den Süsswassernadeln tragen die Männchen die Gelege in einer Bauchtasche. Diese ist bei den meisten Arten gut sichtbar und das sicherste Geschlechtsmerkmal. Leider nicht bei den M. cuncalus. Deren Tasche ist sehr, sehr klein. Und so wusste ich bis vorgestern nicht mal, ob ich beide Geschlechter habe.

Vorgestern nun sah ich plötzlich bei dem schlanken Tier etwas am Bauch. Ich hab ihn mir geschnappt, weil ich Angst hatte, er hätte dort einen Pilz. Aber nein, ihm ist die Bauchtasche aufgegangen und das Gelege kam heraus. ÄRGERLICH!
Normalerweise war es das dann. Aber auch hier machen meine M. cuncalus eine Ausnahme.
Die Larven waren schon sehr weit entwickelt und schlüpften nach und nach. Zwar noch mit einem sehr großen Dottersack, was nicht üblich ist, wenn das Männchen die normal austrägt. Aber sie sind agil und entwickeln sich. Seit dem Schlupf haben sie sich um ca. 1 mm gestreckt, was bedeutet, die haben jetzt ca. 3,5 mm Länge. Was auch bedeutet, ich weiss noch nicht, ob ich die durchbekomme. Ich hoffe, die fressen Rädertierchen oder wahlweise Copepodennauplien. Dann könnte das was werden. Drückt mir mal die Daumen!

Hier mal ein paar Bilder:

Die adulten Tiere

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.

Die Larven

Click the image to open in full size.

Click the image to open in full size.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg cuncalus-0.jpg (40,9 KB, 99x aufgerufen)
Dateityp: jpg cuncalus-4.jpg (92,8 KB, 97x aufgerufen)
Dateityp: jpg cuncalus-6.jpg (61,6 KB, 97x aufgerufen)
Dateityp: jpg cuncalus-8.jpg (77,1 KB, 95x aufgerufen)
Dateityp: jpg cuncalus-gross-1.jpg (56,2 KB, 94x aufgerufen)
Dateityp: jpg larvchen-2.jpg (35,3 KB, 94x aufgerufen)
Dateityp: jpg larvchen-tag2-2.jpg (44,9 KB, 95x aufgerufen)

Geändert von Ferrika (23.09.2015 um 20:08 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 23.09.2015   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge