Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.01.2016, 16:23  
Schneckinger
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08.10.2012
Ort: 86641 Rain
Beiträge: 5.130
Abgegebene Danke: 302
Erhielt: 1.473 Danke in 638 Beiträgen
Standard

Guten Abend Katja,

-Was da in Deinem Becken schwimmt, dürften alles noch Jungfische sein. Also noch lange nicht ausgewachsen.
-Halbwegs gesunde, artgerecht gehaltene Schwertträger sollten mindestens 7-8cm (Weibchen) lang werden. 10cm sind nicht ungewöhnlich es gibt auch noch größere Tiere. Die Männchen (ohne "Schwert) erreichen nur ungefähr 2/3 dieser Größe. Ausserdem sind sie extrem schnelle und agile Schwimmer. Deshalb brauchen sie auch im Verhältnis zu ihrer Größe sehr viel Platz.
-Die Hechtlinge werden tatsächlich bis 10cm (und mehr) groß. Ausserdem sind sie recht massig gebaut. Du kannst sie im Verhalten ein wenig mit unserem heimischen Hecht vergleichen. In erster Linie sind sie Lauerjäger, die Blitzschnell auf ihre Beute zustoßen.

Bei schlechter Haltung -und das ist bei Dir leider der Fall- erreichen die Tiere oft nicht ihre artgerechte Größe. Das ist dann aber keine Anpassung an den (zu) kleinen Lebensraum, sondern ein er"quälter" Kümmerwuchs.
In den übliche Internetdatenbanken (Zierfischverzeichnis, Aquarien Guide...) kannst Du Dir ungefähr anschauen, wie groß die jeweiligen Fische werden. Allerdings sind diese Größenangaben dort meist eher zu gering.
Die Angaben zu den Mindestbeckengrößen sind meist auch an der absoluten Untergrenze und sie beziehen sich jeweils auf eine Haltung im Artbecken ohne weitere Fischarten.
Und selbst bei diesen Minimalangaben in den Datenbanken werden bei Schwertträgern und Streifenhechtlingen schon Becken ab 100l verlangt.

Zu Deinen "neuen" Besatzfragen:
-Bei einer Beschränkung auf Guppys und Dornaugen wäre es durchaus möglich noch (Zwerg)Garnelen einzusetzen. Besonders gut geeignet wäre da die Art Neocaridinia davidii. Die ist sehr gut anfängergeeignet und es gibt zig wunderschöne Farbzuchtformen (Redfire, Yellowfire, Rilli, Bluejelly, Sakuras...)
-Euer Nachwuchs bei den Guppys dürfte bunt gemischt sein. Die Männchen sind allerdings (gerade für Anfänger) erst nach einiger Zeit zu erkennen.
-Eine reine "MännerWG" wäre bei den Guppys machbar. Dann darf aber kein einziges Weibchen dabei sein.
-Neons (Paracheirodon axelrodi) würden mit Mühe und Not in das Becken passen. Aber nur alleine und nicht zusätzlich zu den Guppys.
-Moosbarben (Puntius cf. Tetrazona) wären wären für das Becken völlig ungeeignet. Viel zu wenig Platz. Sumatrabarben (Moosbarben sind eine Zuchtform der Sumatrabarbe) sind extrem agile Schwimmer mit einem großen Platzbedarf. Gerade wenn sie in zu kleinen Gruppen oder auf zu kleinem Raum gehalten werden, können sie für die meisten anderen Fische eine böse Plage werden. Unter 250l würde ich an diese schönen Tiere nicht einmal denken.

Mein dringender Rat wäre wirklich:
Beschränkt Euch bitte auf Guppys und Dornaugen.
Da dann vielleicht noch ein paar attraktive Zwerggarnelen dazu und vielleicht ein paar nette Schnecken. Das ist dann schlicht genug für Euer kleines Becken!

Die einzige tierschutzgerechte Alternative wäre ein DEUTLICH größeres Aquarium! Dann aber bitte VOR dem erneuten Besatz an neutraler Stelle (z.B. hier im Forum) informieren, damit es nicht wieder so ein grausames Durcheinander gibt. Und bitte nicht (nur) im Zoohandel "informieren" Zoohändler=Händler=Verkäufer und leider nur in den seltensten Fällen Berater.

Tschüß,
Schneckinger

Danke: (1)
Schneckinger ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.01.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge