Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.02.2016, 16:59  
Otocinclus2
 
Registriert seit: 11.07.2015
Beiträge: 2.403
Abgegebene Danke: 452
Erhielt: 1.603 Danke in 881 Beiträgen
Standard

Hallo an alle,

die Frage von mx94 ist zwar schon beantwortet, aber da sich hier daneben auch noch eine kleine Diskussion über die Qualität von Filtern und Herstellungsorte entwickelt hat, möchte ich dazu auch noch etwas anmerken:

Aus China kann man mittlerweile schon seit Jahren beides bekommen, sowohl billigen Schrott, der noch nicht mal den billigen Preis wert ist, aber eben auch qualitativ hochwertige High-Tech-Produkte. Mein sündhaft teures HP-Notebook, auf dem ich gerade mühsam im "Zwei-Finger-Such-System" diesen Beitrag zusammenfrickel, ist in China gebaut worden, zumindest die Endfertigung.

"Made in China" muss also nicht zwingend "Schrott" bedeuten, allerdings ist das bei ganz billigen Angeboten oft immer noch der Fall. Die mangelhafte bzw. fehlkonstruierte Schchlauchverbindung sagt ja im vorliegenden Fall alles!

@ Katzen: Eheim und JBL haben schon lange kein Monopol (wenn sie´s denn jemals hatten) mehr auf dem deutschen Markt. Glücklicherweise gibt es schon seit einigen Jahren gute und preiwertere Alternativen (ohne auf China ausweichen zu müssen). Denn du hast Recht, dass vor allem Eheim für die gebotene Qualität zu teuer ist.

Früher hatte ich nur Eheim-Filter, mittlerweile keinen einzigen mehr. Zwei Dinge waren hauptsächlich ausschlaggebend dafür:
1. Die Dichtungsringe wurden relativ schnell hart und die Filter wurden leck, wenn die Ringe nicht rechtzeitig getauscht wurden.
2. Die Lautstärke: Es traten im Betrieb immer wieder mal "Klackergeräusche" auf (unabhängig vom Zeitpunkt der letzten Reinigung), die sich nur durch wiederholte Neustarts beseitigen ließen, aber eben nicht dauerhaft.

Bin dann entnervt nach und nach auf Fluval-Filter von der Firma Hagen umgestiegen. Der Hauptsitz ist in Kanada, die Filter (jedenfalls alle, die ich hier habe) wurden/werden allerdings in Italien hergestellt. Seit rund 20 Jahren habe ich nun Fluval-Filter im Betrieb und bin vollauf zufrieden damit - laufruhig, stabil, leistungsstark...und bisher musste ich noch nicht einmal eine Dichtung wechseln!

Das soll jetzt keine Werbung für Fluval sein, ist eben nur meine Erfahrung. Die Filter von Sera sollen auch ganuz gut sein, wobei ich nicht weiß, wo die hergestellt werden.

Jedenfalls gibt es durchaus gute aber auch preiswerte Alternativen insbesondere zu Eheim.

Gruß
Otocinclus2

Danke: (1)
Otocinclus2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.02.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge