Thema: Garnelen
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.02.2016, 15:56  
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.431
Abgegebene Danke: 627
Erhielt: 728 Danke in 399 Beiträgen
Standard

Hallo,

es gibt eine Reihe von Fischen, mit denen eine Garnelen-Vergesellschaftung mehr oder weniger gut funktioniert:

- Hyphessobrycon amandae,
- Corydoras pygmaeus
- Corydoras hastatus
- Corydoras habrosus
- Poecilia wingei
- Pangio kuhlii
- Pangio panga
- Trichogaster chuna (hat zumindest bei mir funktioniert)
- Pseudepiplatys annullatus
- Dario dario
- Oryzias woworae

Die Liste ist keineswegs abschließend.

Trotzdem will ein solches Projekt überlegt sein:

1. Dass die Vergesellschaftung gelingt, heisst nicht, dass nicht trotzdem die eine oder andere Garnele, insbesondere Junggarnele, gefressen wird. Meist geht es hier nur darum, dass die Verluste erfahrungsgemäß so gering sind, dass sie durch die Vermehrung der Garnele kompensiert werden. Deswegen eignen sich vor allem sehr fortpflanzungsfreudige Garnelen, wie etwa die von Dir genannten neocaridina davidii (Red Fire) für solche Projekte.

2. Da die unterschiedlichen Garnelen unterschiedliche Anforderungen an die Wasserbeschaffenheit haben, musst Du natürlich trotzdem in jedem Einzelfall prüfen, ob die konkrete Kombination angängig ist.

3. Die Vergesellschaftung mit Fischen wird fast immer dazu führen, dass die Garnelen scheuer sind, als wenn sie in einem Artbecken gehalten werden. Du wirst folglich an den Tieren weniger Freude haben.
Ich habe einmal in einem 54-Liter-Becken die eigentlich unverwüstlichen caridina parvidentata eingesetzt und sie vier Wochen allein in dem Becken gelassen. Obwohl ich schon länger auch Garnelen pflege war das ein ganz neues Erlebnis, die Tiere in einem für Garnelenbecken größerem Aquarium allein zu beobachten. (Später habe ich dann Trichopsis pumila hinzugesetzt und gelernt, dass diese Fische überhaupt nicht mit Garnelen zusammengeführt werden sollen, aber das ist eine andere Geschichte).

4. Die gefahr ist auch nicht nur einseitig für die Garnelen. Zwar werden Zwerggarnelen Deinen Fischen nichts tun, wenn Du aber eine eierlegende Art pflegst, die keine Brutpflege betreibt, kann der Laich durchaus den Garnelen zum Oofer fallen.

Gruß!

Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.02.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge