Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.03.2016, 08:40  
Hugolinchen
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 158
Abgegebene Danke: 43
Erhielt: 18 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Hallo, ich habe bei einem Meter Kantenlänge 4-5 Sternchenschmerle.
Sie sind schreckhaft, aber nur wenn man sich plötzlich nähert.
Also das Aquarium sollte an einem nicht so belebten Platz stehen.

Man muss aber beim Kauf aufpassen, ich wollte nochmals Sternchenschmerle nachkaufen (anderes Geschäft) es waren aber dann andere Schmerlen.

Es ist also nicht so einfach die zu unterscheiden.

Bei 1,20 Meter Kantenlänge würde ich sagen wäre eine Gruppe von 6 Stück der Zebraschmerlen schon möglich.
Schau mal hier: http://www.schmerlen.de/fische/bo_striata.html

Die Versteckmöglichkeiten sind bei Schmerlen wirklich wichtig.
Meine haben einen großen Steinaufbau mit vielen Versteckmöglichkeiten, den teilen sie auch brav mit den L-Welsen.
Hohe Pflanzen hinten alias Vallisneria dienen als schnelles Versteck wenn sie sich erschrecken. Ein Deko-Schiff war anfangs ihr fixes Zuhause wo alle nicht rauskamen.
Sie brauchen Zeit zum eingewöhnen, viel Zeit.
Mit der Zeit können sie auch zutraulich werden.
Ich habe leider nur eine ''kleine'' Gruppe aber sie haben sich bedingungslos mit den Crossocheilus reticulatus zusammengetan. Zur Fütterung und auch sonst sehe ich sie nur im Rudel. Mittlerweile nehmen sie mir die Tablette auch von der Hand.

Ich habe als Bodengrund Kies, sehe jetzt keine Nachteile.
Auf der Seite steht Sand wäre besser. Stelle mir vor es ist bei den Schmerlen wie mit den Panzerwelsen, beides ist möglich - Sand wäre wohl besser.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Lg
Hugolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.03.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge