Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.03.2016, 11:25  
Katrin17
 
Registriert seit: 24.09.2010
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 3.096
Abgegebene Danke: 356
Erhielt: 280 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Hallo Dani,

Leider hatte ich diese noch nicht. Sie gehören aber auch zu der Familie der Prachtschmerlen, daher kann man bestimmt einige Verhaltensweisen von anderen Prachtschmerlen übertragen.

Meine Netzschmerlen blühten erst richtig auf, als es mindestens 8 Tiere waren. Sie sind aktiver und zeigen sich deutlich mehr. Liegen in Grüppchen herum und lassen sich auch von drei Kindern nicht stören, vermutlich, weil sie es gewöhnt sind, direkt nebendran wird 3x täglich am Tisch gegessen.
Die kommen erst Nachmittags heraus und sind bis wir ins Bett gehen noch aktiv. Da knackt ab und zu mal was...
Sie kommen auch bis an die Wasseroberfläche zum fressen, der Fressdruck der Denisonbarben treibt sie vermutlich hoch.

Die Clownprachtschmerlen sind im Moment zu zwölft, einige faulenzen in den Verstecken, aber es sind den ganzen Tag kleine Grüppchen unterwegs im vorderen Bereich. Die sind ja sowas von neugierig!

Beckenlänge sollte das 10fache der Endlänge des Tieres sein, das ist schon knapp, meiner Meinung nach.

Die Zebraschmerlen sollen ca 10cm lang werden, daher denke ich, sie dürften gut geeignet sein, zumal die Grundfläche ja recht groß ist.
Dann würde ich mindestens 8 Tiere kaufen und einige Höhlen zur Verfügung stellen. Zu dem Schiff vielleicht noch eine Wurzel, unter die sie drunter können, oder Röhren, damit nicht alle immer zusammen bleiben MÜSSEN.

In die hintere Ecke eine große Echinodorus, zB bleherae oder Ozelot. Da sitzen einige von mir dahinter und darunter, weil die Blätter schön Deckung von oben geben.

Grüße Katrin
Katrin17 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.03.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge