Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.03.2016, 15:14  
Sonnentänzerin
 
Registriert seit: 08.06.2013
Beiträge: 3.593
Abgegebene Danke: 198
Erhielt: 871 Danke in 426 Beiträgen
Standard

Hallo Tierfreundin

Ja, er kann auch daran sterben, wenn es fortschreitet.

Du musst das Wasser wechseln, siehe den Tipp von Schneckinger!

Und zwar nicht nur etwas, sondern eben 80%.

4 Tage nach Abschluss einer Behandlung mit Exit wegen Weißpünktchenkrankheit,

Das Medikament hat große Teile Deiner Filterbakterien zerstört.
Das biologische Gleichgewicht ist erst einmal für Wochen dahin.
Die Fische sind noch immer angeschlagen, zuerst die Parasiten (Weißpünktchen), dann ein Medikament.
Sie sind geschwächt und das Letzte, das sie gebrauchen können, ist jetzt

"30% Wasserwechsel alle 2 Wochen"

Es ist oft eine Folge der Weißpünktchenkrankheit.

Ich habe zwei Honiggurami-Damen, die je nach Hormonlage auch schon aufeinander losgegangen sind.
Danach fehlte der einen Dame zwei Drittel ihrer Schwanzflosse.

Es ist komplett ausgeheilt, Flossen wachsen nach.
Aber nur, wenn sie nicht in Jauche schwimmen

Nichts machen, auch kein neues Medikament aufschwatzen lassen.
Nur Wasserwechsel. (Du musst es danach sozusagen eigentlich trinken können )

Gruß Sonne

Sonnentänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 16.03.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge