Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.03.2016, 11:21  
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.523
Abgegebene Danke: 656
Erhielt: 737 Danke in 402 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich versuche das einmal zu strukturieren.

Vorab für weitere Beiträge: die Standardabmessungen für ein RIO 180 sollten 100x50x40 cm sein.

Ergänzende Fragen:
- welchen Bodengrund verwendest Du?
- Ist das Becken bepflanzt? Kennst Du die Pflanzen?
- Kannst Du uns ein Foto zur Verfügung stellen?

Weitere Frage:
Du hast das Becken übernommen. Inwieweit wurde es dabei ausgeräumt / neu eingerichtet? Wie lange war der Filter ausgeschaltet? Wie wurde der Transport vorgenommen?

Hierbei geht es darum, ob wir uns einen Neukauf von Fischen in ein laufendes Becken oder eine Neueinrichtung vorstellen müssen. Wenn die Maßnahmen einer Neueinrichtung gleichkommen, sind natürlich viel zu schnell zu viele Fische eingesetzt, d. h., Du musst mit einem Nitritpeak rechnen. Messen der Wasserwerte wäre daher jetzt und nicht über Ostern vorzunehmen, zumindest im Hinblick auf NO2. Möglichst noch heute einen Tröpfchentest erwerben. Bis valide Ergebnisse vorliegen würde ich einen mindestens 50%igen Teilwasserwechsel täglich vorschlagen.

Zum Besatz:
- Dornaugen sind in dem Becken zu halten. Wahrscheinlich ist es das Gefleckte Dornauge (pangio kuhlii). Kleinere Steinaufbauten sollten eingefügt werden, aber zu den Details mehr, wenn die große Linie klar wird. "Artbecken für Dornaugen" ist Unfug. Ich kenne keinen Fisch, der sich besser vergesellschaften ließe. Wenn die Besatzplanung abgeschlossen ist, aber auch erst dann, sollte die Gruppe noch vergrößert werden.

- Schleierwels sagt mir nichts. Meinst Du Schilderwels? Bitte ein Foto wegen der Art einstellen. Es könnte sein, dass das Tier Deine Pflanzen wieder ausgräbt oder für das Becken zu groß wird, aber vor der Artbestimmung kann man hier kaum etwas sagen.

- Pandawelse sind für die Beckengröße gut geeignet und sollten sich mit den übrigen Bewohnern vertragen. Der große Wels wird sie halt verscheuchen, wenn sie ihm zu nahe kommen. Auch hier sollte die Gruppe zu gegebener Zeit, aber keinesfalls jetzt auf 10+ aufgestockt werden.

- Kleine Garnele.
Das kann alles sein. Generell ist Einzelhaltung für Garnelen ungeeignet, aber ob das Becken dauerhaft Garnelen beherbergen sollte, ist abzuwarten. Vielleicht nimmt sich auch der Fadenfisch ihrer an, so dass die Besatzzahl auf "0" zurückgestellt wird.

- Fadenfisch (m).
Hier ist wirklich wichtig, welcher Fadenfisch es ist. Kann man anhand eines Fotos wahrscheinlich leicht feststellen. Die meisten Fadenfische werden für das Becken zu groß. Ein Honigurami oder Zwergfadenfisch sollte von der Beckengröße her gehen, würde sich dann aber über ein Weibchen freuen.

Neons
Gelegentlich sollten wir feststellen, ob es sich um Neonsalmler oder Rote Neons handelt, aber wir stellen auch das zurück. Du kannst Neons sowohl mit Welsen und Dornaugen als auch mit Fadenfischen oder Guppies vergesellschaften.

Guppies
Ist das eine Junggesellentruppe oder sind Weibchen dabei? Gegebenenfalls: hast Du ein Konzept für möglicherweise auftretenden Nachwuchs? Wie Du schon gelesen hast, ist Guppy-Fadenfisch nicht unbedingt ideal, weil der Fadenfisch irgendwann ein Schaumnest bauen und ein Revier bilden wird, wo ihn die Guppies stören könnten.

Fächergarnelen:
Hier halte ich mich heraus, weil ich mit denen keine eigenen Erfahrungen habe. Haltung im Gesellschaftsbecken ist grundsätzlich möglich. Die Tiere haben aber besondere Anforderungen an die Nahrungsaufnahme. Hier kann bestimmt ein Kollege näheres schreiben.

Garra
Auch mit diesen Tieren habe ich keine eigenen Erfahrungen, insbesondere, was die Beckengröße angeht. Das geschilderte Verhalten dürfte aber nicht nur die ohnehin nach Deiner Schilderung Panikschwimmverhalten zeigenden Dornaugen, sondern auch die Fächergarnelen beeinträchtigen. Insgesamt scheinen sie mir ein Störfaktor zu sein, aber konkrete Erfahrungen sind allemal besser als meine abstrakte Einschätzung.

Insgesamt:
Zu viele Tiere, zu viele Arten. Du wirst das Becken vielleicht stabilisieren können, aber ein harmonisches zum Beobachten einladendes Gesamtbild wird das so nicht. Wie im Einzelnen zu reagieren ist, sollte aber erst erörtert werden, wenn klar ist, welche Tiere Du konkret hältst.

Randbemerkung:
Wenn mein Zoohändler mir die genauen Namen der von mir gekauften Fische nicht sagen kann, würde ich sehr geneigt sein, künftig ein anderes Geschäft aufzusuchen.

Gruß!

Algerich

Danke: (1)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 24.03.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge