Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.07.2016, 22:41  
Algerich
Moderator
 
Registriert seit: 04.03.2014
Beiträge: 2.431
Abgegebene Danke: 627
Erhielt: 728 Danke in 399 Beiträgen
Standard Algerichs Träumereien - Versuch eines Forum-Tagebuchs

Erster Eintrag, 5. Juli 2016, der eine unangemessen sentimentale Selbstbespiegelung ist, die natürlich niemand lesen muss.


Genesis, Kapitel I, Vers 20-21:

Dann sprach Gott: Das Wasser wimmle von lebendigen Wesen und Vögel sollen über dem Land am Himmelsgewölbe dahinfliegen.Gott schuf alle Arten von großen Seetieren und anderen Lebewesen, von denen das Wasser wimmelt, und alle Arten von gefiederten Vögeln. Gott sah, dass es gut war.

Schon in der Schöpfung trennt sich das Reich des Wassers vom Lande - und der Mensch sitzt natürlich auf dem Lande.

Ich habe erst sehr spät in meinem Leben begriffen, wie nahhaltig mein Wunsch nach dem Wasser ist. Zeichen genug hat es gegeben: als Kind setzte ich in meinem Elternhaus die Anschaffung von Wasserbecken durch, als ich mir die antike Sagenwelt erschloss gab es keine Figur, die mich mehr begeisterte als der Meeresgott Poseidon und als dem vielleicht Zwölfjährigem die Romane Jule Vernes in die Hände fielen, ließ ihn die Reise zum Mittelpunkt der Erde kalt, aber den Nautilus hätte er nie verlassen mögen.

Als junger Mann meinte ich für all dies keine Zeit mehr zu haben und erst als mich nach Jahren ein Urlaub wieder an die Küste führte, merkte ich, dass ich mir eine Heimat hier und nicht auf dürrem Festland hätte schaffen sollen - und auch erst in den sogenannten mittleren Jahren, "von des Gedankens Blässe angekänkelt" habe ich den Weg zur Aquaristik zurück gefunden; mein eigener Sohn war es, der sich ein Aquarium wünschte und das Jahr, bevor der Wunsch Realität wurde, habe ich mit dem Vierjährigen auf dem Sessel gekauert und Fischbücher angesehen: noch heute, sechs Jahre später gehört das zu einer meiner liebsten Erinnerungen, vor allem, weil meine Jüngste jetzt auch die Fischbücher hervorkramt und mit mir anschauen möchte.

Gut vier Jahre nach diesem Neubeginn kam ich ins Zierfischforum. Nicht ohne Umwege: ich war - und bin es theoretisch vermutlich noch - auch in anderen Foren angemeldet, mit denen ich nicht zurecht kam. Ich will die Gründe nicht rekapitulieren. Sicherlich bin ich eitel und geschwätzig und überhaupt kein einfacher Zeitgenosse, aber vor allem: wenn etwas nicht funktioniert, funktioniert es halt nicht.

Hier bin ich nun - zumindest bis jetzt - einigermaßen angekommen und habe, während ich diese Zeilen schreibe, gut 1100 Beiträge unterschiedlichster Qualität verfasst. In diesem Sinne könnte es - so Gott will und wir leben - auch weitergehen. Aber da ich trotz aller anderslautender Wünsche nicht in den sich selbst genügenden ewig wandelnden Fluten des Wassers, sondern auf nüchterner Erde lebe und mich viel mehr als Wissenschaftler fühle, als diese schwärmerisch-sentimentalen Zeilen vermuten lassen, muss ich das, was ich hier tue, ein wenig strukturieren, Festland in den Weiten des Wassers schaffen.

So kam mir die Idee eines Forums-Tagebuches, um die Themen und Beiträge, die ich hier von mir gebe, zusammenzufassen und nicht nur Antworten auf die Brucstücke zu erhalten, sondern - falls sich jemand beteiligen möchte - einen etwas umfassenderen Blick zu nehmen. Ob das ein sinnvoller Ansatz ist, mag die Zeit erweisen.


Geändert von Algerich (11.07.2016 um 21:08 Uhr)
Algerich ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 05.07.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge