Thema: mein becken
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.07.2016, 17:00  
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Petra, hallo
Habe deine Kurzvorstellung gelesen - wir sind altersmäßig nicht weit auseinander !
Allerdings beschäftige ich mich schon etwas länger ( so an die 20 Jahre) mit Aquaristik.
Du bist hier in einem netten Forum, siehst du ja auch schon daran, wieviele freundliche und hilfsbereite Antworten du in einem wirklich kurzen Zeitraum bekommen hast !
Und ich kann dir aus Erfahrung garantieren - diese Antworten sind durchgehend kompetent und richtig .
Du vertraust deinem Fachverkäufer, dagegen spricht erstmal garnichts - und ich verstehe dich gut, weil er sich ja auch die Mühe gemacht hat, dich zu beraten.
(richtig, das ist leider garnicht selbsverständlich)
Andererseits hast du dich ja auch hier im Forum angemeldet, um dazuzulernen und von Wissen und Erfahrung der anderen User ( wir heißen hier "Forianer," lustig finde ich ) zu profitieren !
Und das wirst du garantiert, wenn du aufgeschlossen bist und bereit, sinnvolle Ratschläge anzunehmen.
( ich lerne echt ständig dazu)
Ein Verkäufer, selbst wenn er um Beratung bemüht ist, kann aus verschiedenen Gründen eben nicht so umfassend informieren - zu wenig Zeit, selber vielleicht nicht das komplexe Wissen, hat Verkaufszwang usw..
Meine Fachhändlerin in dem kleinen Laden, in dem ich schon seit einer Ewigkeit Kundin bin, geht es da ganz ähnlich !
Ich versuche mal zusammenzufassen :
Du hast 6 Mollys ( Silber , ja ? - und der Rötliche ist auch ein Molly ?) und Rennschnecken im 60 l Becken. ( wir wollen immer die Länge des Beckens wissen, weil es da so unterschiedliche Maße gibt , die Kantenlänge spielt bei der Fischhaltung eine Rolle)
Der Verkäufer hat dir vermutlich geraten , die Mollys zu nehmen, weil ihr extrem hartes Wasser habt. ( GH bei 21 , und dann schon mit Osmosewasser verschnitten, ist sehr hart).
Prinzipiell richtig, aber tatsächlich werden die Mollys zu groß für dein Becken, noch dazu sind sie sehr schwimmfreudig.
Die bessere Alternative wären die mindestens so robusten, aber deutlich kleineren Endler - Guppys gewesen ( die werden um die 3 cm), sehr lebhafte, bunte Fische-
auc gut in hartem Wasser zu pflegen.
Jetzt hast du vermutlich männliche und weibliche Tiere ?
Falls ja, muß man bedenken, das sich diese Arten Lebendgebärende schnell vermehren - und wohin dann mit dem vielen Nachwuchs ?
Auch Guppys sind so fortpflanzungsfreudig, deshalb ist ein Trupp nur männlicher Fische ( welche optisch auch "mehr hermachen" immer die bessere Option.
Zumindest, wenn man nicht züchten will und nicht genug Zeit und Platz hat !
Hast du den Verkäufer wegen Pflanzen gefragt ?
Eigentlich wird da prinzipiell zugeraten - wenn man mal den Verkaufsaspekt nicht berücksichtigt - einfach deshalb, weil es Sinn macht.
Warum und weshalb haben meine Vorschreiber schon begründet, aber abgesehen davon, das die Pflanzen einfach wichtig sind , um auf Dauer gute und stabile Wasserverhältnisse im Becken zu erreichen und zu halten, auch die Fische mögen Pflanzen - sie umschwimmen sie, verstecken sich darunter, ruhen sich in ihrer Nähe aus.
Wenn du erstmal echte Pflanzen im Becken hast , wirst du sehen, das auch deren Pflege und Anblick richtig Freude macht - und wie stolz man ist, wenn sie toll wachsen !
Ich hab auch immer gern eine Wurzel und ein paar schöne Steine im Becken - man kann sich an dem Anblick erfreuen !
Also, falls du dich doch mit dem Gedanken an Pflanzen anfreunden kannst geben wir dir diesbezüglich ( auch mit dem günstigen Kauf usw. ) gern Tipps !
Zuletzt noch kurz zum Wasser:
Algerich hat sehr gut erklärt, was es mit dem Osmosewasser auf sich hat - und wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du auch nicht auf Dauer "verschneiden" ( also in dem Fall Leitungswasser mit Osmosewasser mischen)
Das wär mir auch zu aufwendig - und es gibt ja auch Fischarten, wo das garnicht nötig ist.
Mollys und Guppys sind ein Beispiel - die schwimmen auch noch putzmunter in ziemlich hartem Wasser.
Wichtiger als das Verschneiden ist sauberes Wasser im Becken - also bei 60 l wöchentlich ca. die Hälfte Wasser wechseln , mit temperierten Leitungswasser.
Algerich hats erklärt - sobald du aufhörst zu verschneiden bekommst du mit den nächsten Wasserwechseln sowieso wieder die Originalwerte im Becken !
Google doch mal, was dein Wasseranbieter für Wasserwerte bei euch in der Region angibt - das wäre schon interessant !
Und zum Schluss:
Hätte ich vor 20 Jahren schon die Möglickeit eines Forenaustauschs oder der vielfältigen Internetrecherchen gehabt, wäre mir viel Frust und Ärger erspart geblieben !

Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 07.07.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge