Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.09.2016, 23:50  
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Stefan und Susanne, hallo
Das ist schon richtig, die weiblichen Pygmaeus sind eindeutig rundlicher und als adulte Tiere auch etwas größer als die Männer .
Bei meinen 28 hab ich das auch erst gesehen, als sie schon gut über einem halben Jahr bei mir waren.
Jetzt sehe ich oft, wie die Jungen das rundliche Objekt ihrer Begierde umbalzen - gerade bei den Pygmaeus interessant zu beobachten.
Mein Juwelbecken,in dem die C. Pygmaeus leben, ist extra nicht insgesamt so dicht bepflanzt , eher so U - förmig (Beckenvorstellung), da ist dann vorn ein schöner Sandplatz freie Fläche, wo man die Kleinen gründeln sehen kann.
Das machen die gern und oft, wenn sie sich gut eingelebt haben.
Sie sind und bleiben aber immer ein bißchen scheu, das ist so ihre Wesensart - bei "Gefahr" verschwinden sie blitzschnell im Hintergrund -
da ist alles bepflanzt - ihr sicheres Versteck ist hinter den bepflanzten Wurzeln.
Insgesamt sind sie in ca. 18 Monaten aber doch schon viel "zutraulicher " geworden, die Mutigsten sitzen weiter auf der freien Sandfläche, wenn ich vor dem Becken stehe / sitze.



Zitat:
Zitat von Snausen Beitrag anzeigen
die Weibchen werden in der Literatur als rundlicher und größer beschrieben. Aber so richtig erkennen kann ich es auch nicht, nur vermuten.
Das Aquarium ist hübsch und gefällt mir auch richtig gut. Es ist aber für Panzerwelse viel zu dicht bepflanzt und deshalb kommen diese bald ins 80er, in dem noch die Blauaugen in Quarantäne sind.
Wenn ich mit der Kamera näher an die Scheibe komme, sind alle Panzerwelse verschwunden. Die sind einfach zu scheu.

Ciao Susanne

Danke: (1)
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 03.09.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge