Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.11.2016, 12:47  
Holger74
 
Registriert seit: 15.03.2016
Beiträge: 1.430
Abgegebene Danke: 642
Erhielt: 62 Danke in 50 Beiträgen
Standard

Hallo Wasserwelt

Ja ich denke auch das dies der bessere Weg ist. Meine Fische mussten ohnehin in letzter Zeit einiges mitmachen Hab ich noch gar nicht erzählt, hol ich jetzt nach:
Ich hielt vor kurzem die Hand ins Becken und war erschrocken, das Wasser war richtig warm! Ich hab die Temperatur nicht gemessen, aber es war eindeutig viel, viel zu warm. Die Heizung hatte einen Defekt, also TWW und Heizung raus.
Ich hatte noch eine gebrauchte Heizung rumliegen. Diese verwendete ich an, prüfte sie zuvor ob sie auch funktionierte, klappte also alles okay. Viele Stunden später stellte ich fest das Wasser war (fast) arsch-kalt - auch diese Heizung war durch Zufall defekt und musste ausgetauscht werden. Mehr Pech kann man schon fas nicht mehr haben
Gott sei Dank gab es keine Ausfälle und alle Fische haben es ohne Probleme überlebt. Kann mir das nur so erklären das Leporinus, Schlammpeitzinger und Schaufelfadenfische sehr robust sind. Wären das rote Neons oder Hochzucht-Guppys gewesen oder empfindlichere Fische will ich gar nicht wissen was passiert wäre. Schwein gehabt.

Nun endlich wieder Freude. Hab auf der Börse noch zwei mittelgroße Pflanzen fürs Becken geholt und zeig bald mal wieder Fotos.

LG
Holger
Holger74 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 14.11.2016   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge