Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.01.2017, 19:22  
Birka
 
Registriert seit: 29.02.2016
Ort: 36041 Fulda
Beiträge: 2.364
Abgegebene Danke: 670
Erhielt: 666 Danke in 498 Beiträgen
Standard

@Jörg, hallo
deine Planung /Vorstellung klingt gut und richtig.
Ich persönlich würde , da diesbezüglich sehr gute Erfahrungen, als Bodengrund einfachen, beigen Aquariensand nehmen , natürlich und vom Preis durchaus akzeptabel.
Habe jetzt in meinen Becken nur noch solchen Sand - auch wegen der Corys -
bin sehr zufrieden.
Bei OBI heißt der Sand "rot", sieht aber eher beige im Becken aus, 25 kg = 10 € .
Klar, Panda Corys sind goldig und nicht so groß , aber bei deinen Beckenmaßen gingen auch z.B. C. Sterbai oder Julii - meine Favoriten !
Achte darauf, dass du gut gefütterte, nicht etwa noch winzige Exemplare erwirbst,
sehr Kleine kriegt man oft nicht hoch oder sie bleiben Mickerlinge.
Pandas sind im Handel häufig noch sehr klein - vermutlich, weil sie "weggehen wie warme Semmeln "
Corys wollen und müssen immer gut, ausreichend und abwechslungsreich gefüttert werden - von wegen Restefresser oder solche Ammenmärchen - aber das weißt du sicher.
Die beiden von dir angedachten Salmlerarten hab ich selber noch nicht gepflegt,
aber schon von Aquarianern gehört, dass die Schmucksalmler wohl recht lebhaft und interessant im Verhalten sind.
Richtig, SBB mit Corys ist eine schlechte Kombi, die Corys akzeptieren die Reviere der SBB nicht, dass gibt Stress.
Ich frag mich schon länger, warum immer als Erstes SBB mit angedacht werden - wahrscheinlich, weil bekannt und schön bunt.
Aber sie sind empfindlich, überzüchtet, sterben oft auch bei penibelster Wasserhygiene weg .
Honigguramis fände ich da die weitaus bessere Wahl - wobei die als Schaumnestbauer ja nun keine Strömung mögen, im Gegesatz zu den Corys.
Aber geht schon - bei einem Becken wie deinem kann man ja auch in Bereiche mit mehr oder weniger Strömung strukturieren.
An deiner Stelle würde ich zuerst die Corys einsetzen, dann so nach frühestens zwei Wochen die Salmler.
Mit evtl. noch folgendem Besatz würde ich abwarten.

Ja, erstmal auch viele schnellwachsende Pflanzen, von Hornkraut über Wasserfreund und Wasserpest - sorgen für ein stabil laufendes Becken.
Wurzeln, auch Bepflanzte ( mit Anubia und /oder Javafarn ) schöne Steine , dass gibt ein harmonisches Becken.
Schau dich doch mal bei den Beckenvorstellungen hier im Forum um, da gibt es gute Anregungen.

viel Spaß mit deinem wiederentdeckten Hobby
Birka ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 09.01.2017   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge