Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.01.2017, 10:14  
Heikow
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.02.2011
Beiträge: 2.035
Abgegebene Danke: 80
Erhielt: 570 Danke in 330 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von S'harien Beitrag anzeigen
Gibt es denn aus eurer Sicht/Erfahrung irgendeine Barschart die man mit den Panzerwelsen gut vergesellschaften kann? Was nicht geht, geht nicht, aber schade wärs halt schon...
Wenn man das Aquarium entsprechend einrichtet, geht die Vergesellschaftung Apistogramma mit Corydoras gut. Corydoras tummeln sich gern beieinander unter größeren Wurzeln und ähnlichen Schattenspendern auf freier Sandfläche. Apistogramma hingegen leben eher in Reichweite von guten und engen Versteckmöglichkeiten. Sehr gut beispielsweise funktioniert ein Becken, welches man zunächst ca. 2-3cm hoch mit Sand befüllt. Dann lässt man REICHLICH trockenes Laub in das Becken fallen und wartet, bis dieses sich gesetzt hat, wedelt es auf eine Seite des Aquariums und streut obenauf wieder ca. 1-2cm Sand, sodass das Laub zum Teil gut mit Sand bedeckt ist, zum Teil aber auch noch lose auf dem Boden liegt. Obendrauf noch ein paar Äste oder loses Wurzelwerk. So bilden sich etliche kleine Spalten und Höhlen und die so dekorierte Seite des Beckens wird hervorragend von Apistogramma als Revier angenommen. Das Weibchen sucht sich ne passende Höhle im Laub und das Männchen wird einen gewissen Umkreis dazu verteidigen.

Nun muss man nur noch dafür sorgen, dass die Panzerwelse eher die andere Seite des Beckens als Ruheplatz bevorzugen. Also auf der anderen Seite eine große Wurzel auf freier Sandfläche und eine Strömung, die sich eher auf diesen Bereich des Beckens konzentriert.

Zwar werden die Panzerwelse noch immer das gesamte Becken durchstöbern, sich aber immer wieder auf "Ihre" Seite zurück ziehen.

Bepflanzt wird so ein Becken dann eher im Randbereich oder mit Aufsitzer und Schwimmpflanzen. Aber auch komplett unbepflanzt geht das gut.

Wenn Du aber eine Empfehlung möchtest: Richte Dir für Apistogramma (oder auch Mikrogeophagus) ein Artbecken ein. Daran hast Du deutlich länger Freude und wirst bei Fütterung mit dem richtigen Futter auch immer wieder Nachwuchs durch bringen. Das klappt im Gesellschaftsbecken meist nicht.
Heikow ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 10.01.2017   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge