Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.02.2017, 23:14  
Marinko
 
Registriert seit: 29.01.2011
Beiträge: 9
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Schmetterlingsbuntbarsch hat probleme beim Fressen

Schönen Abend zusammen,


- Genaue Beschreibung des Problems (am besten mit einem Foto)
Antwort: Ich habe ein altes Tetra Becken wieder fit gemacht (Stand 1-2 Monate ohne Besatz, Technik war aus, 70% voll mit Hronkraut dank Tageslicht, rum). Habe den größten Teil an Mulm entfern und ein paar Pflanzen gewechselt, danach mehrmals 80% WW. Nach relativ kurzer einlaufzeit ( ca. 4 Tagen mit kleinen WW) kamen 2 Schmetterlingsbuntbarsche (M und W) rein. In der ersten Woche war alles prima. Im Laufe der zweiten Woche konnte ich beim Mänchen ein seltsames Verhalten beobachten. Das relativ junge Schmetterlingsbuntbarschmänchen hat Probleme die Nahrung zu treffen. Erst nach mehreren, manchmal 20 Anläufen, klappt es. Diese Verhalten konnte ich jetzt seit 3 Tagen beobachten. Da sowas schlecht auf einem Foto einzufangen ist hier ein Video. Da ich meinen Testkoffer seinerzeit mit den großen AQ verkauft habe, lies ich heute in einem großen Fachhandel in Duisburg einen Tröpfchentest machen. Außerdem zeigte ich einem Mitarbeiter dort das Video und beschrieb die Problematik. Dieser hatte sowas in 30 Jahren noch nie gesehen und vermutete eine sehschwäche beim Fisch. Das Mänchen frisst wenn es mal trifft und ist sonst munter. Meine Sorge ist nur, dass auf dauer er zu wenig abbekommt und langsam abbaut. Da ich mir noch kein klares Urteil bilden konnte wollte ich mal hier nachfragen ob jemand sowas schonmal gesehen hat und einen guten Rat hat um ihm zu helfen.

- Maße des Beckens (L x B x H) ?

Antwort: 57x30x37 = ca. 60L

- Wie lange läuft das Becken?
Antwort: Mehr als ein Jahr, dann die 1-2 Monate Pause

- Wasserwerte (pH-Wert, Nitritwert, KH-Wert, Gesamthärte, Nitratwert und Temperatur)
Antwort:

Heute durch Tröpfchentest
Temp: 27 °C
KH: 5-6 °dKH
pH: 7,6
GH: 9 °dGH
Ammonium: ~0 mg/l
Nitrit: 0 mg/l
Nitrat: 15 mg/l
PO4: 0,15 mg/l
Fe: <0,03 mg/l
(Den Pflanzen gehts gut, trotz wenig Eisen)

Hier die Wasserwerte vom WW-Wasser.

- wie oft und wie viel Wasser wird gewechselt?
Antwort: erste Woche 2 mal 1/3 (20L), im Anschluss wöchentlich 1/3 (20L). Beim wieder fit machen mehr als 3 mal 80% gemacht habe.

-wie viel und was genau wird gefüttert?
Antwort: Abwechselnd Flocken/Granulat, seltener mal Lebendfutter. Das ganze 2-3 mal am Tag, so dass es in weniger als einer Minute weg ist.

- welche Symptome zeigt der Fisch?
Antwort: Die im Video erkennbaren. An einem einzigen Tag haben er und das Weibchen sich für kurze Zeit an Objekten im AQ gerieben, seitdem aber nicht nochmal. Der Kot, welchen ich bis jetzt sehen konnte schaute normal aus. Wobei der im Video an der Spitze eher auffällig erschien?!

- sind andere Tiere auch betroffen?
Antwort: Nein, nur er.

- gab es evtl. vor kurzem ähnliche Probleme, bzw. andere Krankheiten, Todesfälle, etc?
Antwort: Keine Todesfälle, keine anderen Probleme

- wurde evtl schon mit Medikamenten behandelt, wenn ja, mit was und wie lange?
Antwort: Kein Einsatz von Medikamenten

- welchen Erfolg brachte die Behandlung (falls bereits eine erfolgt ist)?
Antwort:

- wurden in letzter Zeit neue Fische eingesetzt, wenn ja, sind die neuen Fische oder der Altbestand betroffen?
Antwort: Es sind 10 Algengarnelen hinzugekommen. Diese scheinen Munter zu sein. Die SBB haben relativ schnell das jagen dieser aufgegeben.

- wurde sonst etwas gravierendes am Becken, bzw. der Technik verändert (zb Filter getauscht, Bodengrund gewechselt, neuer Dünger oder andere "chemische" Mittelchen (zb um Wasserwerte zu verändern) verwendet, etc.)?
Antwort: Eine neue relativ große Wurzel ist hinzu gekommen. Diese wurde 24 Stunden gewässert.


Eigene Beschreibung vom Erkennen der Krankheit bis hin zu deren Auswirkungen und mehr:
Antwort:Ich habe/hatte die Vermutung, dass es Kiemenwürmer sein könnten:
Dafür:
+ (gefühlt) relativ schnelle Atmung
+ Probleme mit Futter
Dagegen:
- Wenn er Futter trifft frisst er es und spruckt es nicht aus
- Munteres und neugieriges Verhalten
- versucht nicht an der Wasseroberfläche mehr Sauerstoff zu bekommen.

Vielen Dank schonmal fürs lesen und für Ratschläge.

Viele Grüße
Marinko
Marinko ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsor Mitteilung 22.02.2017   #0 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge